Blog-Beiträge

Superfood: Felsenbirne

Ein wahrer Leckerbissen: Die Beeren der Felsenbirne.

Überall wachsen diese Sträucher bei uns. Die Früchte/Beeren der Felsenbirne sind essbar, haben einen saftig-süssen Geschmack und enthalten sehr viel wertvolles Vitamin C, sowie Flavonoide, viele Mineral- und Ballaststoffe.

 

Sie können voll ausgereift (fast violett-rot) roh gegessen werden. Kostenlos und franko. Man könnte daraus aber auch Kompott oder Konfitüre herstellen. Man muss für die Ernte schneller sein als die Vögel. Denn die Vögel haben sie zum Fressen gern. Amsel, Drossel, Fink und Star sind sofort zur Stelle, wenn die Früchte fast reif sind.

 

Also, der «Schnellere ist der Geschwindere», viel Spass beim Naschen dieses Superfoods! 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte 

 

Kaugummis – Doch was ist drinnen?

Inhaltsstoffe:

Süssungsmittel (Sorbit, Isomalt, Maltit, Maltitsirup, Aspartam, Acesulfam K, Sucralose), Kaumasse, Füllstoff (E170), Aromen, Verdickungsmittel (E414), Feuchthaltemittel (E422), Emulgatoren (E472a, Sonnenblumenlecithin), Farbstoffe (E171, E141), Überzugsmittel (E903), Antioxidationsmittel (E321). Enthält eine Phenylalaninquelle.Kann bei übermässigem Verzehr abführend wirken.

 

Durch die Schleimhäute im Mund, gelangen all diese Stoffe in den Körper.

 

Warum tun wir uns das an?? Mangelt es an Wissen? Mangelt es an Selbstliebe? Ist es Bequemlichkeit oder Gewohnheit? Hilft es, einfach die Augen davor zu verschliessen und es zu ignorieren? Oder sind es die faulen Ausreden wie «ist ja nur eine kleine Menge, dass ist doch ok»?

Aha, hier eine kleine Menge Kaugummi, da eine kleine Menge Gummibärchen, da noch ein paar Chips, so kommt in einem Tag doch ganz schön was zusammen, was in kleinen Mengen wohl ok ist, doch rechnen wir es auf einen Tag, auf eine Woche und auf ein Jahr aus, summiert es sich ganz schön.

Dann verwundern wir uns, wenn wir jedes Jahr eine Kreditkartengrösse Mikroplastik und sonstigen «Müll» in unserem Bindegewebe/Fettgewebe ablagern (Cellulitis lässt grüssen) und immer runder und träger werden?

 

Denk mal darüber nach.

Dein ErnährungsCoach

Charlotte

  

Giersch - Limonade

Unkraut oder Heilkraut?

Giersch wächst fast überall! Er ist sehr heilsam und kann roh oder gekocht verwendet werden. Er enthält viel Eisen, Vitamin C, Kalzium, Magnesium und Kupfer. Er wirkt entgiftend, blutreinigend und harnsäuretreibend. Somit das ideale Kraut um unseren Stoffwechsel im Frühling so richtig auf Vordermann zu bringen. Erstell dir daraus eine leckere Limonade wie folgt: 

 

Zutaten für einen Krug mit ca. 1l Füllmenge 

·                 viel frischer Giersch

·                 1 Zitrone

·                 1l Apfelsaft

·                 Wasser oder Mineralwasser

 

Zubereitung

·                 in weithalsiges Gefäss Giersch geben

·                 Zitrone in Scheiben schneiden, leicht ausdrücken und dazugeben

·                 mit Apfelsaft auffüllen

·                 über Nacht ziehen lassen

·                 nach Geschmack mit Mineralwasser/Wasser auffüllen und geniessen

 

Tipp

Nach Belieben einige Blätter Zitronenmelisse, Gundelrebe oder andere Wildkräuter für noch mehr Geschmack dazugeben.

 

Fazit

Einfach, gesund und meeeega lecker und mit einigen Eiswürfeln schmeckt die Limonade noch erfrischender.

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte

 

Detox und Stimmung heben mit Smoothies

Du willst deinen Körper wieder auf Vordermann bringen? Du möchtest der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken und voller Vitalität sein? Du möchtest Entgiften? Dann nutze die Kraft der Smoothies!! Vor allem in den grünen Power-Smoothies ist eine geballte Ladung an Energie und Antioxidantien enthalten.

 

Gerstengraspulver, Spirulina und frischer Koriander helfen zusätzlich bei der Entgiftung. Auch wilde Heidelbeeren sind dafür ideal. Bittertstoffe aus dem Löwenzahn helfen der Leber sich zu regenerieren. Eine frische Zitrone bringt viel Vitamin C und Frische in deinen Smoothie. Dazu ein Apfel und dein Shake ist perfekt.

 

Du möchtest mehr darüber wissen? Dann freue ich mich, wenn du einen Smoothie-Workshop bei mir besuchst.

 

Auch für deine Psyche sind Smoothies gut. Je nach Stimmung kannst du dir den passenden Smoothie mixen.


Hier ein Rezept für deinen Schlaf- und Erholungs-Smoothie:

1 Mango, etwas frischer Dill, ½ Salatgurke, ein paar Salatblätter und 1 TL Ahornsirup und fertig ist dein Schlaf-Erholungs-Smoothie.

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte

 

Safran-Latte

Schon in der Antike wurde Safran als Heilmittel bei Magen-Darm-Störungen, Regelbeschwerden und Verstimmungszuständen eingesetzt.

 

Die Gewürzpflanze weisst nahezu gleich gute Ergebnisse auf wie ein Antidepressivum! Auch entspannende Eigenschaften bringt der Safran mit sich. So beobachtete man eine Verbesserung von nervösen Zuständen und auch eine Verbesserung bei Schlafstörungen.

 

Damit ihr Safran nicht nur beim Risotto einsetzten könnt, habe ich euch hier ein passendes Trink-Abend-Rezept als PDF angehängt. 

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte

Download
Safran-Trinkrezept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 510.2 KB

Anleitung Wasserkefir

fermentiertes Getränk selber herstellen

Download
Hier die Beschreibung für dich, wenn du deine gesunde Limonade mit Wasserkefirkristallen machen möchtest.
11_Wasserkefir.pdf
Adobe Acrobat Dokument 505.2 KB

Nutze die richtige "Welle" für dich...

Ich habe dir hier eine Übersicht der verschiedenen Gehirnwellen zusammengetragen: 

 

Gamma Wellen

Gamma-Wellen sind Signale im Elektroenzephalogramm, die eine Frequenz von 30-100 Hz aufweisen. Sie sind die schnellsten aller Gehirnwellen und werden mit hoher geistiger Aktivität und Spitzenleistungen in Verbindung gebracht. Gamma-Rhythmen korrelieren mit grossflächiger Gehirnnetzwerkaktivität und kognitiven Phänomenen wie dem Arbeitsgedächtnis, Aufmerksamkeit und Wahrnehmungsgruppierung und können durch Meditation oder Neurostimulation in ihrer Amplitude erhöht werden.

 

Betta Wellen

Beta-Wellen sind unser normaler Wachzustand.

Von Beta-Wellen spricht man im Frequenzbereich von 14 bis 30 Hz. Wenn wir in einem normalen, wachen Zustand sind, mit offenen Augen, den Fokus auf die äussere Welt gerichtet oder mit konkreten Problemen beschäftigt, dann dominieren Beta- sowie niedrige Gamma-Wellen (meist zwischen 14 und 40 Hz) im Gehirn. Der Beta-Bereich wird assoziiert mit: Aufmerksamkeit, Wachheit und Konzentration. Zu hohe Beta-Gehirnwellen können zu Angst, Stress und Unruhe führen.

  

Alpha Wellen

Der Alpha-Zustand ist ein höchst wacher, kreativer, geistig und körperlich entspannter Zustand. In dieser ruhevollen Wachheit können ein Vielfaches an Information visuell aufgenommen werden. Sie umfassen einen Frequenzbereich von 8 bis 13 Hz. Sie treten auf, wenn wir die Augen schliessen und entspannter, passiver und unfokussierter werden. Sie produzieren ein ruhiges und wohliges Gefühl. Ähnlich wie nach einem langen Spaziergang im Wald, einem Nachmittag in der Sauna oder einem erholsamen Urlaub. Wenn Menschen gesund und ohne Stress sind, produzieren sie eine Menge dieser Alpha-Aktivitäten. Fehlt diese Alpha-Aktivität, kann das ein erstes Signal für Sorge, Stress, Gehirnschäden und Krankheit sein. Im Alpha-Bereich sind wir sehr kreativ. Alpha-Wellen sind optimal für das Erlernen neuer Informationen, Fakten oder Daten. Also Material, das im Wachbewusstsein zur Verfügung stehen soll. Eine verstärkte Aktivität von Alphawellen im Gehirn kann man auch gezielt erzeugen. Tritt dieser Zustand ein, verlangsamt sich Der Herzschlag und der Blutdruck sinkt. Der Körper entspannt sich, während sich gleichzeitig die Konzentration und die Aufmerksamkeit erhöht.

 

 

Teta-Wellen

Theta-Wellen, 4-8 Hz, treten hauptsächlich im Schlaf sowie in der Meditation auf. Dabei ist das Unterbewusstsein aktiviert. Der Zugang zu unbewussten Gedanken ist nun möglich. Wenn Ruhe und Entspannung in Schläfrigkeit umschlagen, treten die langsamen, kraftvollen Theta-Wellen auf. Es ist der "Dämmerzustand" zwischen Wachen und Schlafen und wird oft von unpräzisen, traumartigen mentalen Bildern begleitet. Häufig stehen diese Bilder mit lebhaften Erinnerungen in Zusammenhang, vorzugsweise mit Kindheitserinnerungen. Theta-Wellen öffnen den Zugang zu unbewusstem Material, zu Träumereien, freien Assoziationen, verborgenem Wissen und kreativen Ideen. Es ist ein mysteriöser Zustand und lange hatten Wissenschaftler Schwierigkeiten, diesen Zustand in Ruhe zu untersuchen, da es normalerweise schwer ist, diesen Zustand für eine längere Periode aufrecht zu halten, da die meisten Menschen in diesem Zustand einschlafen. Theta sei der Zustand, in dem "Superlearning" angesiedelt ist. Menschen sind im Theta-Bereich extrem bereit und fähig, neue Sprachen zu lernen. Ferner gelangen Suggestionen für Veränderung in ihrem Verhalten und ihren Einstellungen direkt ins Unterbewusstsein und werden als wahr akzeptiert, da sie unsere mentalen Filter und kritischen Abwehrmechanismen, die sonst solche Sätze bewerten, umgehen. Theta beruhigt uns, unsere Gedanken und Gefühle und öffnet unser Tor zu unserem Unbewussten. Daher sind Thetawellen perfekt, um Affirmationen, Visionen und Suggestionen für neue Verhaltensweisen zu bilden. Interessanterweise senden viele Kinder dieses Wellenmuster im Wachzustand aus.

 

Delta Wellen

Wenn wir in Delta sind, wird eine hohe Anzahl von heilenden Wachstumshormonen ausgeschüttet; dieser Zustand hat viel mit Heilung und Selbstregeneration zu tun. Er ist die Voraussetzung für einen erfrischenden und regenerierenden Schlaf. Es ist ein tiefer traumloser Schlaf (non-REM-Schlaf). Sie liegen in einem Frequenzbereich von unter 4 Hz. Wenn wir schlafen, dominieren die Delta-Wellen, vorwiegend in der Tiefschlafphase. Es gibt zunehmend Beweise, dass Menschen ihr Bewusstsein aufrechterhalten können, wenn sie in Delta sind. Wenn wir in Delta sind, wird eine hohe Anzahl von heilenden Wachstumshormonen ausgeschüttet, dieser Zustand hat viel mit Heilung und Selbstregeneration zu tun.

 

Welche Frequenz hat das Unterbewusstsein?

852 Hz Frequenz hilft zum Loslassen von Ängsten und Sorgen Das Hören dieser speziellen Frequenz kann deinen Körper in ausgewogene Resonanz bringen.

 

Welche Frequenz bei Depression/ Mentale Blockaden

432 Hertz ist bekannt als eine reine und saubere Frequenz, die helfen kann, mentale Blockaden zu beseitigen und einen Weg zu einem erfüllteren Leben zu öffnen. 432 Hertz soll die Frequenz der Erde und der Mutter Natur sein.

 

Nutze die passenden "Wellen" für dich :-) und teste es selber aus. Im YouTube findest du dazu genügend Musik.  

Viel Spass dabei.

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte 

 

Mineralöle in

"Lebens-Mitteln"??!

Der Begriff Mineralöl wird im weiteren Sinne gleichbedeutend mit Erdöl verwendet. Mit Mineralölprodukten sind in der Regel Erdölprodukte gemeint. Mineralöle wurde unter anderem von foodwatch aber auch in zahlreichen Lebensmitteln wie Gemüsebrühwürfeln, Margarine, Schokolade, Nutella, Fertigmüslis, allgemein in Fertigprodukten, Inulinpulvern, Proteinpulvern oder Speiseölen nachgewiesen. So kann die Industrie das "Lebens-Mittel" wunderbar ganz billig und unauffällig "strecken". 

 

Diese Mineralöle  stehen unter Verdacht, krebserregend und erbgutverändernd zu sein sowie das Hormonsystem negativ zu beeinflussen.

 

Wollen wir uns das wirklich antun? Oder wäre es nicht doch sinnvoller, mal 5 Minute länger in der Küche zu stehen und selber was zuzubereiten? Bist du dir, deinem Partner und deinen Kindern das nicht wert? Schliesslich haben wir nur EINEN Körper. 

 

In diesem Sinne noch einen wundervollen Sonntag 😊.

Dein ErnährungsCoach

Charlotte 

 

Gute Vorsätze

Wie jedes Jahr: Die guten Vorsätze! Doch wie lange halten diese an? Erwiesenermassen leider nur knapp 2 Wochen bei 95% der Menschen!!!

 

Warum das? Weil diese rational beschlossen werden und nicht wirklich von innen heraus kommen. Denn wenn sie wirklich von innen heraus kommen, dann braucht es auch keinen Jahresanfang dafür! Das klare «WARUM» fehlt. Die meisten Neujahrsvorsätze scheitern schon bevor sie tatsächlich umgesetzt werden, weil sie einfach schlecht geplant sind.

 

Ist das nicht ein «Wahn-Sinn»? Bescheissen wir uns da nicht einfach selber? So sagen wir uns immer wieder «nur noch dieses Mal», ab morgen dann….

 

Abnehmen, nicht mehr rauchen, weniger Alkohol trinken oder soziale Plattformen weniger zu nutzen, sind die meist vorgenommenen Vorsätze.

 

Meine Tipps für das Gelingen deiner Vorsätze:

Frage dich ganz genau: WARUM möchtest du das?!

Setzte dir kleine Ziele.

Formuliere deine Ziele ganz konkret.

Belohne dich für Etappenziele.

Erzähl deinem Umfeld von deinen Vorsätzen und Zielen!

Beginne SOFORT mit der Umsetzung!

Oder nimm dir einen Coach, am besten natürlich mich :-), der dich begleitet und verschiebe deine Vorsätze nicht wieder um ein Jahr!! Jahr um Jahr vergeht! Und wo stehst du? Immer am selben Ort?

 

Denk mal darüber nach!

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte 

 

Dez. 2023 - Bilanz ziehen - Ziele setzen

Lebst du auch im «eigentlich-Land» oder hast du es schon verlassen? Setzt du deine Ziele konsequent um? Kennst du überhaupt deine Ziele, deine Richtung in DEINEM Leben?

Damit du im Januar voll losstarten kannst, DEINEN Weg einschlagen kannst, ist eine gute Vorbereitung Ende Jahr unumgänglich. Ziehe Bilanz! Was ist gut gelaufen in diesem Jahr? Was möchtest du auf keinen Fall mit ins neue Jahr ziehen? Loslassen zu können, ist wichtig, denn nur so kannst du nach was Neuem greifen.

 

Ziele!!

Sind Ziele wirklich nötig? Es ist egal wie schnell du unterwegs bist aber die Hauptsache ist, dass du eine Richtung, ein Ziel hast. So bist du unterwegs. Auch der Langsamste ist immer noch schneller am Ziel als der Ziellose. Mach dir doch eine Zielkollage. Ziele kann man gut in Etappenziele unterteilen, das ist gut und oft hilfreich, damit es einem nicht zu viel wird und dir diese unerreichbar erscheinen. Die meisten Menschen brechen auf dem Weg zu ihren Zielen ab, sie überschätzen, was sie kurzfristig erreichen können aber unterschätzen, was sie langfristig erreichen könnten! Die Konsequent dran zu bleiben!! Das ist ausschlaggebend!! Geh aus der Komfortzone raus. Setzte dir neue Grenzen. Wachstum ist nur ausserhalb der Komfortzone möglich! Ändere Gewohnheiten ändern die hinderlich sind.

 

Um Gewohnheiten zu ändern, braucht es eine STARKE ENTSCHEIDUNG!

98% von dem was du tust, ist Gewohnheit!! Alles ist eine Entscheidung in deinem Leben! Wie organisierst du deinen Tag? Welche Gewohnheiten hast du?

 

Im Aussen kann dich nichts glücklich machen. Glück kannst du nur in dir selber erzeugen! Was ist dein Emotionales zu Hause? Traurigkeit? Angst? Welche Gedanken hast du? Sind dir diese hilfreich oder eher kontraproduktiv?

 

Wir denken ca. 60’000-80'000 Gedanken pro Tag, davon sind 99% wiederkehrend!

 

Jeder DENKT sich in seinen Emotionalen Zustand hinein!! Das passiert ständig und ohne das es uns bewusst ist! Daraus entstehen unsere Überzeugungen, unsere Wahrheiten, unser Leben. So achte gut, was du täglich denkst!!

 

Ein hohes Energielevel im Körper zu haben ist sehr wichtig!! Nur mit Energie und Elan schaffen wir die gesetzten Ziele in unserem Leben zu erreichen. Deine Verfassung zeigt sich an deinem Körper. Wie im Innen so Aussen! Wenn wir unseren Körper vernachlässigen, frage ich mich, wo möchtest du denn sonst wohnen? Somit sollten wir unseren Körper in einem top Zustand halten. Wie würdest du ein super teures Rennpferd füttern? Würdest du ihm im Bier, Pommes oder einen Burger geben?

 

Die beiden wichtigsten Dinge:

Was du isst und was du «geistig» (TV, Internet) zu dir nimmst und in welcher Menge!

 

Du übernimmst Verantwortung für DEIN Leben!! Ausreden gelten nicht. Nicht den anderen die Schuld geben. Das Wörtchen «eigentlich» eliminieren.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine ganz tolle Jahres-End-Zeit!! Viel Spass beim erstellen deiner Ziele, damit du dann im neuen Jahr voll durchstarten kannst.

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte 

 

Lebensmittel, die durch ihr Aussehen zeigen,

wofür sie gut sind!!

Das Nahrung eine starke therapeutische Wirkung hat, wurde schon vor mehr als 2000 Jahren von Hippocrates, dem „Vater der Medizin“ entdeckt. Er wusste um die unglaublichen Heilkräfte von Früchten, Gemüsen, Kräutern und Gewürzen.

 

Die „Signaturenlehre“ ist eine Lehre der Kräuterheilkunde, die Paracelsus zugeschrieben wird. In dieser teilen alle Früchte und Gemüse äusserliche Eigenschaften oder eben „Signaturen“ mit den Organen, für die sie gesund sind. Die Schulmedizin hat versucht, die Signaturlehre als Aberglauben abzutun, doch Studien haben wiederholt gezeigt, dass deren Kernprinzipien richtig sind. So ist es tatsächlich so, dass viele Naturprodukte, wie Obst und Gemüse nah den Organen und Körperteilen ähnelt, für die sie gut sind. 

Um drei Beispiele zu nennen, nehmen wir mal die Walnüsse, die Karotten und den Stangensellerie genauer unter die Lupe:

 

Walnuss: 

Eine Walnuss, bei uns Baumnuss genannt, sieht aus wie ein kleines Gehirn, eine linke und rechte Hemisphäre. Selbst die Furchen oder Falten auf der Nuss sehen wie die Grosshirnrinde aus. Wir wissen, dass Walnüsse helfen, Neurotransmitter für die Hirnfunktion zu entwickeln. Walnüsse sind eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren (essentiell) und haben mehr Antioxidationsmittel, Folsäure und Vitamin E als jede andere Nuss!! Es ist wichtig, Walnüsse, wie auch alle anderen Nüsse, vor dem Verzehr einige Stunden einzuweichen, dann durchzuspülen um die Phytinsäure (sie dient den Pflanzen als natürlicher Abwehrstoff vor Frassfeinden und können beim Menschen Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen) zu entfernen und Enzyme für die optimale Nährstoffabsorption zu aktivieren.

 

Karotte 

Eine aufgeschnittene Möhre sieht aus wie das menschliche Auge, die Pupille!! Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Karotten die Durchblutung und Funktion der Augen stark verbessern. Beta-Karotin (was den Karotten die orange Farbe gibt) hilft, gesunde Sehkraft aufrechtzuerhalten, schützt gegen die Makuladegeneration und die Entwicklung des grauen Stars. Möhren enthalten viel Carotin, viel Vitamin C, verschiedene B-Vitamine und auch Mineralstoffe wie Eisen und Kalzium.

Also, schön fleissig „Möhrchen“ essen.

 

Stangensellerie

Sellerie und auch Rhabarber sehen genau so aus wie die Knochen. Diese Lebensmittel fördern gezielt die Knochenfestigkeit. In Knochen und in diesen Lebensmitteln ist Natrium enthalten. Wenn nicht genügend Natrium mit der Ernährung zu sich genommen wird, zieht der Körper es aus den Knochen, so dass sie schwach und brüchig werden. Diese Nahrungsmittel dienen der Auffüllung des Skelettsystems und unterstützen die Bedürfnisse des Körpers.

 

Spannend ist: Menschliche Knochen und Sellerie haben den gleichen Anteil von Natrium und zwar 23%!! Stangensellerie haben zudem einen hohen Gehalt an Vitamin A, B1, B2, B6 und C, sind reich an Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Folsäure und essenziellen Aminosäuren.

Ein Grund mehr auch mal einen tollen Smoothie mit Stangensellerie zu geniessen (mehr dazu in meinem nächsten Smoothie-Workshop am 20.4.24 in Altstätten)

 

Fakt ist: Obst und Gemüse haben sehr oft Ähnlichkeit mit Körperteilen/Organen und enthalten erstaunlicherweise fast immer in grösserer Menge Inhaltsstoffe, die genau für dieses Körperteil förderlich sind.

 

Also schaut eure „Lebensmittel“ gut an und findet selbst heraus, für welches Organ diese hilfreich sind.

 

Viel Spass dabei :-)

 

Euer ErnährungsCoach

Charlotte 

 

ToxFox-App

Die ToxFox-App spürt Schadstoffe in Alltagsprodukten auf. Zum Beispiel in Kosmetik, Spielzeug, Möbeln, Teppichen, Sportschuhen, Textilien, Lebensmitteln und elektronischen Geräten. Die kostenlose Android App ToxFox hilft dir dabei dabei, Alltagsprodukte vor dem Kauf auf Schadstoffe zu prüfen. Einfach den Namen des Produktes eingeben oder den Barcode einscannen.

 

Ganz einfach und sehr aufklärend 😊!! 

Viel Spass beim Ausprobieren.

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte 

 

PS: Es gibt noch viele weitere tolle Apps, teste dich einfach durch, und schaue welcher am besten zu dir passt!

Was ist der Unterschied zwischen Ceylon-Zimt und Cassia-Zimt?

Cassia und Ceylon sind die wirtschaftlich bedeutendsten Zimtsorten. Ceylon-Zimt stammt aus Sri Lanka (ehemals "Ceylon"), Cassia-Zimt aus China. Beide Sorten unterscheiden sich im Aroma, im Aussehen und auch im Preis. 

 

Ceylon-Zimt ist die hochwertigere und feinere Zimtart. Er enthält kaum Cumarin, was ihn für den Verzehr unbedenklich macht. Ceylon-Zimt ist jedoch meist nur in Bio- oder Feinkostläden zu kaufen und um einiges teurer als Cassia-Zimt.

 

Cassia-Zimt ist der günstigere und qualitativ minderwertigere Zimt. Cassia Zimt enthält zudem ein Vielfaches mehr des sekundären Pflanzenstoffes Cumarin. Dieser kann zu Leberschäden führen und gilt sogar als krebserregend. Auch gibt es Hinweise darauf, dass dieser die Wirkung von blutzuckersenkenden Medikamenten verstärkt und so eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) begünstigen kann.

 

Der „echte“ Zimt hingegen ist ein wahrer "Skin Food", denn er wirkt entzündungshemmend und antibakteriell, wodurch Pickel und Akne gemindert werden können. Darüber hinaus steckt er voller Antioxidantien, die freie Radikale binden und so frühzeitiger Hautalterung entgegenwirken. Zimt regt den Stoffwechsel an und reduziert Heisshunger auf Süsses. Das Gewürz reguliert zudem den Blutzuckerspiegel, senkt den Cholesterinspiegel und wirkt unterstützend bei Diabetes. Es bekämpft Entzündungen. Somit ist er auch bei Erkältungskrankheiten zu empfehlen. Und es kommt noch besser: Der «hochwertige» Zimt bringt nicht nur den gewissen Kick in deine Speisen, sondern er kann auch die Gehirnleistungen unterstützen, wie Studien zeigen. Ein Forscherteam hat herausgefunden, dass der Konsum von Zimt die Fähigkeiten zum Lernen und das Gedächtnis positiv beeinflussen kann.

 

Auch hier beweist es 1x mehr, dass es sich lohnt, mehr für «Lebens-Mittel» auszugeben und dass es sehr wohl Unterschiede in der Qualität gibt. 

 

In diesem Sinne, einen guten Appetit bei deiner nächsten Zimt-Speise.

 

Dein ErnährungsCoach

Charlotte

 

Lebensenergie in DEINER Nahrung

Wie sieht eine Ernährung aus, die uns wirklich stärkt, von Grund auf nährt und uns wirklich Energie schenkt? Enthält Nahrung nebst den Makronährstoffen wie Fett, Eiweiss usw. auch Lebensenergie? Gemäss östlicher Theorie ganz klar: JA!

 

Stark verarbeitete Nahrungsmittel, tierische Kost und aufgewärmte Speisen, stehen pflanzlichen, frischen «Lebens-Mitteln» gegenüber.

 

Durch Beobachtung und Erfahrung stellten Yogis fest, wie Nahrung auf geistiger Ebene wirkt und teilten die Nahrung sogar in drei Gruppen ein:

 

Tamasige Nahrung – Rajasige Nahrung und Sattvische Nahrung. Was heisst nun das: 

Tamas =Trägheit = Nahrung mit wenig Prana (Lebensenergie)

Rajas = Rastlosigkeit = Nahrung die aufwühlt und uns unruhig werden lässt

Sattva = Ausgewogenheit = Nahrung die uns gut tut und uns friedvoll und leicht macht

 

Welches Essen nun in welche Gruppe gehört kannst du selber googeln oder zu mir in die Beratung kommen 😉.

 

Auch du kannst, wenn du bewusst nach dem Essen nachspürst, wie es dir geht, erkennen, wie die «Nahrungs-Mittel» oder eben «Lebens-Mittel» Einfluss auf dich nehmen.

 

Teste es selber aus!! Viel Spass dabei!!

 

Dein Ernährungscoach,

Charlotte

 

PS: Es gibt dazu auch Bücher, z.B. das «Lebensenergie Kochbuch» von Rüdiger Dahlke

 

Mit den richtigen Getränken abnehmen!!!

Du fragst dich, mit welchen Getränken du abnehmen kannst? Welche deinen Stoffwechsel positiv beeinflussen und ankurbeln? Damit du endlich ein paar Kilos verlierst?

 

Du bist unzufrieden und möchtest in deinem Leben endlich etwas verändern?

 

Höre auf mit der «Aufschieberitis»!!

 

Du möchtest du mehr darüber erfahren, dann melde dich bei mir für ein Ernährungscoaching an. Soviel kann ich dir schonmal verraten: Mit Sicherheit helfen all diese Getränke auf dem Bild nicht fürs Abnehmen!!

 

Ich freue mich auf dich. 

Dein Ernährungscoach 

Charlotte  

 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Müdigkeit, Blähungen, Völlegefühl, ein schlechter Schlaf, Durchfall oder Verstopfung... all das können Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit und/oder mangelhafter Ernährung sein.
Die häufigsten Unverträglichkeiten sind:

-Laktoseintoleranz (Milchprodukte)

-Fruktoseintoleranz (Fruchtzucker)

-Glutenunverträglichkeit

-Histaminintoleranz (Histamin ist ein wichtiger Botenstoff)

 

Viele haben jedoch auch einfach einen „Reizdarm“, was nicht weniger unangenehm ist. Falls du, deine Kinder oder dein Partner auch davon betroffen sind, dann melde dich bei mir. Ich unterstütze dich, damit der Alltag wieder erträglicher und einfacher wird und helfe dir dabei, trotzdem eine ausgewogene und gesunde Ernährung im Alltag umzusetzen.

 

Ich freue mich auf dich. 

Dein Ernährungscoach 

Charlotte  

 

Pflanzenmilch – aber welche?

Puh, ich stehe vor dem Regal im Migros und weiss vor lauter Pflanzenmilch-Auswahl nicht, welche ich nun nehmen soll. Geht es dir genauso?!

Die gute Nachricht: Ich habe vieeeeeele für euch ausprobiert!!

 

Mein Ergebnis:

Hafermilch, einer meiner Favoriten um heiss, als Kakao zu trinken oder in den Kaffee, in den Kartoffelstock oder für einen Gratin. Wer gerne Milchschaum hat, der kauft sich davon einfach die Barista Version.

 

Die "Sproud-Milch" (aus Erbsen), welche leider nicht mehr im Migros oder Bioladen, sondern nur noch online erhältlich ist, ergibt auch einen suuuuper Milchschaum.

 

Die Hafermilch hat einen leichten, typischen „Hafernachgeschmack“. Wenn man sich aber an diesen gewöhnt hat, dann ist die Hafermilch ein top Milchersatz. An die Kuhmilch haben wir uns in der Regel ja sicherlich auch ca. 20 Jahre lang gewöhnt, also müssten wir es mit einer Pflanzenmilch genauso lange machen und ich bin mir ganz sicher, nach diesen 20 Jahren, wäre auch die Hafermilch dein top Favorit. Schliesslich trinkt ein Baby mit 30, 40 oder 50 Jahren auch nicht mehr die Milch der Mutter, geschweige den die Milch eines anderen Säugetieres.  

  • Sojamilch: Achtung, diese sind sehr oft gesüsst mit Zucker. Dies ist der Klassiker unter den Milchalternativen. Hier ist einfach immer dieser leichte Soja-Beigeschmack – der variiert aber sehr stark, je nach Hersteller und Marke. Hier gilt es auszuprobieren. Ein Vorteil der Sojamilch: Der hohe Eiweissanteil.
  • Die Reis-Mandelmilch ist für mich auch sehr lecker für den Kaffee. Durch die Reismilch, gibt es dem Kaffee eine leichte Süsse und der Mandelanteil verleiht der Milch die „dicke“. Sehr ähnlich der Kuhmilch. Auch wird der Kaffee dadurch nicht wässrig, wie es bei einer Reismilch passiert.
  • Ins Müsli finde ich die Reismilch aber ideal. Sie ist sehr leicht und leicht wässrig. Hat aber eine gewisse Süsse und keinen Nachgeschmack. Auch für einen Bananensmoothie oder Nusssmoothie passt diese hervorragend.
  • Die Kokosmilch finde ich nicht für alles passend. Hier muss man einfach diesen Kokosgeschmack gerne haben, was nicht jedermanns Sache ist und auch nicht überall reinpasst.
  • Die Hirsemilch finde ich ab und zu auch eine tolle Abwechslung für Shakes oder ins Müsli.
  • Die Cashewnussmilch, Quinoamilch, Maismilch, Kartoffelmilch haben mich persönlich nicht überzeugt mit ihrem Geschmack.

Fazit: Jeder muss selber testen was ihm schmeckt und schlussendlich ist auch das eine pure Gewohnheit ob du eine Pflanzenmilch oder eine Kuhmilch im Kühlschrank stehen hast!

 

Dein Ernährungscoach 

Charlotte  

 

Haare und Ernährung

Eine mangelnde Versorgung mit den nötigen Nährstoffen kann zu kraftlosen, brüchigen und stumpfen Haaren führen. Gerade deshalb ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Denn mit den richtigen Vitaminen und Mineralstoffen werden die Haare stark, geschmeidig und glänzend.

 

Die Basis ist eine «basische Ernährung»!!!

 

Die Haare benötigen viel Eisen, Kupfer, Zink, Biotin, Folsäure und Vitamin C. Gerade im Sommer ist es wichtig, unsere Haare zu pflegen. Denn durch das häufige Duschen, das Sonnenbaden und das Meersalz, werden die Haare mehr strapaziert als in anderen Monaten.

 

Doch auch auf die «richtige» Haarpflege kommt es drauf an. Was für ein Shampoo verwendest du? Wie oft wäschst du dir die Haare? Wie heiss wäschst du dir die Haare? Föhnst du deine Haare? Färbst du deine Haare? Isst du oft Zucker und Weissmehlprodukte?

 

All das und noch vieles mehr, hat einen Einfluss auf deine Haare. Die psychischen Fakturen kommen da auch noch dazu…

 

Mein Tipp: Stell dir selber ein Haarwasser zum Beispiel aus Brennnesseln her. Das Brennnessel Haarwasser beruhigt strapazierte Kopfhaut. Die Brennnessel enthält einen natürlichen Antischuppenwirkstoff und kann so dazu beitragen, die Schuppenbildung zu verhindern. Als beruhigendes Haarwasser wirkt es Juckreiz entgegen und pflegt irritierte Kopfhaut.

 

Viel Spass beim ausprobieren. 

 

Dein Ernährungscoach

Charlotte 

 

Proteinpulver: Fluch oder Segen?

Pflanzliches Proteinpulver oder doch lieber tierisches? Was ist nun besser? Brauchen wir überhaupt zusätzlich zu unserer Ernährung ein Proteinpulver?

 

Bei einem «Durchschnittsmensch» mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung wird aus meiner Sicht kein zusätzliches Proteinpulver benötigt. Wer jedoch intensiv Sport treibt, insbesondere Kraftsport, da macht es unter Umständen Sinn.

 

Nun was ist besser, tierisches oder pflanzliches Pulver?

Pflanzliche Proteine stehen tierischen Proteinen in nichts nach. Und der Muskelaufbau klappt mit pflanzlichen Proteinpulvern genau so gut wie mit tierischen.  Hochwertige pflanzliche Proteinpulver können aber noch viel mehr: Sie fördern die Fettverbrennung, versorgen mit Vitalstoffen, steigern die Leistungsfähigkeit und leiten Heil- und Reparaturprozesse ein. Die beliebtesten und bekanntesten pflanzlichen Proteinpulver sind folgende: Reisprotein, Lupinenprotein, Hanfprotein, Erbsenprotein oder Kombinationen davon.

 

Leider sind die meisten gängigen Produkte aus tierischem Ursprung. Viele davon sind mit Schwermetallen belastet. Auch Experten warnen davor, über einen längeren Zeitraum mehr als zwei Gramm Protein, in Form von Pulver aus einem tierischen Produkt zu sich zu nehmen. Der Abbau der Eiweisse und die dabei entstehenden Stoffe könnten sonst die Leber oder Nieren überfordern und die Nierenfunktion unter Umständen für einen längeren Zeitraum schädigen.

 

Ein weiteres Problem ist der Zusatz von Zucker und Süssstoffen. Aber auch nicht ausgewiesene Inhaltsstoffe in Proteinpulvern können die Gesundheit gefährden. „In Nahrungsergänzungsmitteln muss nicht nur das drin sein, was aussen draufsteht“, warnen Fachleute. Viele Proteinpulver würden Inhaltsstoffe enthalten, die nicht ausgewiesen sind. Gerade bei empfindlichen Körpern kann so ein Pulver zu Blähungen, Magenschmerzen und -krämpfen oder Verdauungsbeschwerden führen.

 

Einige Produkte, die man im Internet kaufen kann, enthalten zudem kortisonhaltige Stoffe oder Wachstumshormone, die gesundheitliche Folgen mit sich bringen können (wirken sich stark negativ auf den Hormonhaushalt aus). Dadurch, dass Eiweisspulver Nahrungsergänzungsmittel sind, unterliegen sie keiner strengen Prüfung. Aus diesem Grund ist in vielen Fällen nicht zu erkennen, ob die ausgewiesenen Inhaltsstoffe auch wirklich alle korrekt sind.

 

Also entscheide selber, ob und was für ein Pulver du verwenden möchtest…

 

Dein Ernährungscoach

Charlotte

 

Hormone

Gewichtszunahme? Wechseljahrbeschwerden? Stimmungsschwankungen? Nur was für Frauen? Hier gibt es so viele Vorurteile und Unwahrheiten! Doch wissen wir wirklich, was unsere Hormone täglich für uns leisten?!!

 

Hormone sind lebenswichtige Botenstoffe die für uns arbeiten und uns wohlwollend gesinnt sind. Die Aufgaben der Hormone sind vielfältig: Zum Beispiel steuern sie den Energie-, Salz- und Wasserhaushalt im Körper. Bei Kindern und Jugendlichen regen sie Knochen, Organe und Muskeln zum Wachsen an. In der Pubertät beeinflussen die Geschlechtshormone Testosteron und Östrogen den Körperbau.

 

Was hat nun Ernährung mit den Hormonen zu tun? Ganz einfach:

Unser Essen beeinflusst auch unseren Hormonhaushalt. Wir können unsere körpereigene Hormonproduktion damit unterstützen, dass wir das essen, was unsere gewünschten Hormone benötigen. Um zu wissen, bei welchen Hormonen wir Defizite haben, hilft ein Hormontest.

 

Was hat nebst der Ernährung sonst noch Einfluss auf den Hormonhaushalt?

Nachfolgend eine Liste mit den wichtigsten Einflussfaktoren:

 

  • Make-Up
  • Parfums
  • Zahnpasta
  • Pestizidrückstände in Lebensmittel
  • Putzmittel
  • Färbemittel für Haare (Achtung auch Frisörinnen sind stark betroffen)
  • Kunst-Gel-Nägel
  • Nagellack und Nagelackentferner
  • Weichspülmittel
  • Seifen
  • Abgase
  • Narkosemittel
  • Und noch vieles mehr!  

Es ist ein grosses Thema!! Mein Fazit bei den Hormonen: Verwende unbedingt natürliche Cremes und Duschmittel und achte auch auf deine Putzmittel und verwende KEINEN Weichspüler! Die tägliche Dosis macht das Gift. Unsere Haut ist unser grösstes Organ!! Bedenke was du darüber aufnimmst, bzw. was die Haut alles darüber aufsaugt!

 

In diesem Sinne, achte auf deine Hormone :-).

 

Dein Ernährungscoach

Charlotte

  

Auffahrt - Zeit für dich?

Jeder von uns hat genau 24h Zeit! Stimmts? Wie teilst du dir diese 24h ein? Wie setzt du deine Prioritäten? Welchen Weg wählst du?

 

Es steht nun bei den meisten von uns ein zusätzlicher freier Tag zur Verfügung. Wie verbringst du diesen? Du alleine hast es in der Hand!

Es liegt in deiner Verantwortung!

 

Stichwort: EIGENVERANTWORTUNG.

 

Nimmst du deine Verantwortung aber auch wirklich war?

Was bedeutet Verantwortung für sich selbst zu übernehmen? 

·       Verantwortung übernehmen für die eigene Ernährung und Gesundheit.

·       Darauf achten, dass es dir emotional und mental gut geht.

·       Eigene Ziele für sein Leben formulieren und diese auch visualisieren.

·       Bewusste und klare Entscheidungen treffen.

·       Keine „Schuld“ bei den anderen suchen.

·       Meide Menschen, die keine Verantwortung übernehmen, sondern «Opfer vom Leben» sind.

·       Stell dir selber die richtigen Fragen!

·       Überwinde hinderliche Gewohnheiten.

·       Raus aus der Vergangenheit – rein in die Zukunft!

·       Sei glücklich und dankbar!!

 

Und mit diesen Gedanken wünsche ich dir eine ganz erholsame Auffahrt!

 

Dein Ernährungscoach

Charlotte 

 

Getreidekaffee und seine Vorteile

Lust auf einen Kaffee? Aber es ist schon 18.00 Uhr? Keine Sorge, ein Getreidekaffee kann da Abhilfe verschaffen. 

Getreidekaffee ist so vielfältig anwendbar wie normaler Bohnenkaffee aber mit einem entscheidenden Vorteil: Die gerösteten und gemahlenen Körner im Getreidekaffee sind für den Magen bekömmlicher, da er weniger Gerbstoffe enthält und statt sauer, schwach basisch wirkt. Zudem erhält er kein Koffein, so das er auch abends gut getrunken werden kann.

 

Getreidekaffee wird aus unterschiedlichen Getreidesorten (Dinkel, Roggen, Gerste und selten aus Mais) und weiteren Inhaltsstoffen wie Eicheln, Feigen oder Zichorienwurzel hergestellt. Insbesondere Dinkelkaffee wird eine verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt.

 

Diese Art von Kaffee ist keine neue Erfindung! Vor der Globalisierung und dem Wirtschaftsboom bei uns in Europa war dieses Getränk gang und gäbe. Nur früher wurde er aufgrund seiner Zutaten wie Eicheln usw. auch oft «Armen-Kaffee» genannt.

 

Es gibt ix-beliebige Sorten von Getreidekaffees. Mein Favorit ist nach wie vor der «Bambu», welcher in jeder Drogerie, in jedem Bioladen oder Reformhaus erhältlich ist. Aber auch der Lupinenkaffee oder der Chi-Café sind sehr lecker.

 

Teste es selber aus… viel Spass dabei. 

 

Euer Ernährungscoach

Charlotte 

 

Inkawurzel: Yacon

Die sehr knackige Knolle kann roh oder gekocht als Gemüse verzehrt werden. Sie schmeckt erfrischend mild, leicht süss.

 

Der Pflanze werden gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. So wird sie angewendet bei Nieren- und Lebererkrankungen, bei Diabetes oder Verdauungsproblemen.  Tee aus Yacon-Blättern wird in Südamerika traditionell bei Diabetes getrunken, da dieser blutzuckersenkend wirken soll, darüber hinaus auch cholesterinsenkend. Die enthaltenen Kohlenhydrate liegen zu einem grossen Anteil als unverdauliche Ballaststoffe vor und haben somit einen präbiotischen Effekt auf den Darm. Die Pflanze ist krautig und kann bis zu zwei Meter in die Höhe wachsen. In ihrer tropischen Heimat ist die Pflanze mehrjährig, da sie aber keinen Frost verträgt muss sie bei uns im Winter eingelagert werden. Im Oktober werden die Wurzeln geerntet. Sie können wie Kartoffeln in einem kühlen Keller bis zum nächsten Frühjahr gelagert werden.

 

Mein Tipp:

Roh geniessen!! Schmecken sagenhaft, richtig knackig und mal was anderes! Auch ein toller Snack für Zwischendurch statt einer Karotte oder einem Apfel. Für alle die einen eigenen Garten haben, unbedingt pflanzen ;-)

(gibt's am Stand von BioTerra oder auf der Internetseite: Für Bio- und Naturgärten | Bioterra

 

Euer Ernährungscoach

Charlotte 

 

Abnehmen mit Hafer??

Yes you can!!

Eine Haferkur ist ein guter Einstieg in eine Ernährungsumstellung. Die kurze strikte Diät macht die Leber nachweislich wieder empfindlicher für Insulin und wirkt noch Wochen nach. Ideal auch für Diabetiker oder um Diabetes vorzubeugen oder für all diejenigen, die ein paar Kilogramm abnehmen möchten!!

 

Erfunden wurde die Kur durch den Internisten «Carl von Noorden» schon vor über 100 Jahren. Es war früher eine gängige Therapie bei Diabetes Patienten.

 

Das Prinzip der Kur:

Wenige Kalorien dafür sehr viele Ballaststoffe!

Beta-Glucan ist ein Ballaststoff/Nahrungsfaser, welcher in dieser Menge nur in Haferflocken vorkommt. Er reguliert den Blutzuckerspiegel und den Fettstoffwechsel und hat als Präbiotikum einen positiven Effekt auf das Mikrobiom im Darm. Also ein ideales «Lebens-Mittel» für eine Kur.

 

Wer mehr darüber erfahren möchte oder dies sogar testen möchte, darf sich gerne bei mir melden ;-).

 

Euer Ernährungscoach

Charlotte 

Hirtentäschel

Das Hirtentäschelkraut ist eine Heilpflanze, die über sehr vielseitige Eigenschaften verfügt.

 

Das Heilkraut ist in roher sowie in verarbeiteter Form essbar und vor allem in der asiatischen Küche sehr beliebt. Die Blätter und Samen des Hirtentäschels schmecken gedämpft oder roh im Salat oder natürlich in Gründen Smoothies. Es kann auch als Tee genossen werden.

 

Das Kraut wächst bei uns fast auf jeder Wiese (nicht gedüngte Wiesen). Ein gutes Erkennungszeichen sind die ganz kleinen Blätter, welche wie Herzchen aussehen. 

 

Wirkung

·             bei Frauenleiden/ Menstruationsbeschwerden

·             Verdauungsproblemen

·            Bei Gefässproblemen

·            Entzündungshemmend

·            Blutreinigend

·             Wirkt harntreibend

·            Regt den Stoffwechsel an

·             Stillt Blutungen (Nasenbluten/nach Geburten)

·            Reguliert den Blutdruck

·            Bei Kreislaufbeschwerden

·             Zahnfleischproblemen 

 

Viel Spass beim sammeln und probieren ;-) 

Dein Ernährungscoach 

Charlotte  

 

Strategien für ein harmonisches und zufriedenes Leben

Alles fängt bei dir selber an. Nur du kannst an dir arbeiten, dich verändern!

Der erste Schritt dafür:

Selbstakzepanz!!

Mit dir selber im Reinen zu sein. Themen welche dich schon lange belasten, angehen. Du trägst diese sonst wie einen schweren Rucksack mit dir herum und das jeden Tag, 24h!

 

Mach Dinge, die dir Freue bereiten und dir damit auch Energie schenken!

Führe wertvolle Beziehungen, lieber weniger dafür gute!

Höre auf deine Intuition, auf deine Gefühle, auf dein Herz! Es weisst dir IMMER den richtigen Weg.

 

Hast du das Gefühl all das alleine nicht zu schaffen? Dann hole dir dabei Unterstützung!!

Ich begleite dich dabei, damit auch du ein erfülltes und zufriedenes Leben leben kannst.

Ich freue mich auf dich!

 

Dein Ernährungscoach

Charlotte 

 

Schlechtes Gewissen?

Über Ostern zu viel gegessen?

Überessen mit Schokolade? Dass kann bei jedem Mal vorkommen! Mach dir nicht zu viel daraus!! Das Leben geht weiter. Wichtig ist, dass du wieder in einen guten Rhythmus kommst, bei welchem zu viel Zucker gar keinen Platz hat. Wünschst du dir dabei Begleitung, Unterstützung um dir gute Gewohnheiten anzueignen um dich dauerhaft glücklich und zufrieden in deinem Körper zu fühlen? Dann schiebe es nicht weiter hinaus und melde dich bei mir! Nutze dieses Angebot! Wie lange willst du noch deine unnötigen Kilos mit dir herumtragen?

 

Ich freue mich auf dich!!

Ein Ernährungscoach

Charlotte 

Unkraut oder Heilkraut?

Vogelmiere

Die Vogelmiere ist eine sehr aromatische Wildpflanze, die bereits im Frühling gesammelt werden kann. Verzehrt wird sie vor allem gerne als Salat oder für grüne Smoothies.

 

+ regt Stoffwechsel und Verdauung an

+ ist hilfreich bei Rheuma und Gicht

+ löst festsitzenden Schleim

+ enthält reichlich Vitamin C

+ für innere und äussere Anwendung geeignet

 

Weitere Anwendungsgebiete:

  • Verstopfung
  • Bronchitis
  • Hautprobleme
  • Husten
  • Juckreiz
  • Ekzeme
  • Gelenkentzündungen
  • Rheuma
  • Schuppenflechte

Also - raus in die Natur und fleissig sammeln :-) 


Euer Ernährungscoach 

Charlotte 

 

Steckbrief: Löwenzahn

Wieder ein kostenloses Heilmittel der Natur:
Der Löwenzahn!

 

Die Blätter und Blüten sind reich an Mineralstoffen, wie Kalium und Spurenelementen, wie Zink und Kupfer. Durch diese Inhaltsstoffe ist Löwenzahn verdauungsfördernd, appetitanregend und harntreibend.

 

Du kannst alle Teile des Löwenzahns essen: Seine Blüten, Blätter, Stängel und auch die Wurzel. Diese verwendet man nicht nur in verschiedenen Gerichten, sondern auch im medizinischen Kontext. Tatsächlich steckt in Löwenzahn eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, die eine gute Ergänzung für deine Ernährung sind. 

Der Löwenzahl ist eines der wichtigsten Ausleitmittel zur Entgiftung der Leber. Die Bitterstoffe regen die Gallenproduktion in der Leber an und fördern den Gallenfluss.

 

Auch als Tee genossen wirkt der Löwenzahn, harntreibend, hilft bei Vollgefühl und regt die Fettverbrennung an.

 

Inhaltsstoffe Vitamine und Mineralien im Überblick:

·                 Vitamin C,  Vitamin-A-Vorstufen,  Vitamin K

·                Kalium, Magnesium, Phosphor, Zink, Kupfer 

·                 viele sekundäre Pflanzenstoffe

 

Somit ein ideales «Kraut» für unsere «grünen Smoothies»!!

 

Euer Ernährungscoach

Charlotte

 

Was ist den das??!! Indischer Goldregen

So was cooles habe ich schon lange nicht mehr entdeckt: Sieht toll aus und wirkt auch toll!! Der Indischer Goldregen! Er wird auch Röhren-Kassie genannt und wird vielseitig genutzt.

 

 

Der «Indische Goldregen» ist in vielen Ländern für die reinigende, abführende und entzündungshemmende Wirkung sehr angesehen. Die Forschung entdeckte auch bioaktive Bestandteile, die antibakterielle, antivirale und schmerzlindernde Eigenschaften haben sollen.

Die Früchte werden weltweit in getrocknetem Zustand verkauft. Die Fruchtschale ist verholzt und verhältnismässig hart. Bricht man die Schale auf, findet man das Fruchtmus (Pulpa) als schwarze, Lakritz nicht unähnliche, Scheiben vor. Diese Scheiben trennen die Samenkammern voneinander. Die „Musscheiben“ haben ein feines Blumenaroma, sind zum Verzehr geeignet und durch den hohen Zuckeranteil sehr süss. Von vielen Pflanzenteilen werden medizinische Wirkungen berichtet.

 

Somit wieder eine ideale Ergänzung für euren Smoothie ;-)!!

 

Viel Spass, schmeckt echt lecker.

Eure Charlotte 

 

Bärlauch - Superfood für das Immunsystem und den Darm

Überall spriesst er nun hervor: Der Bärlauch!!

 

Bärlauch ist reich an ätherischen Ölen, Vitamin C, Sulfiden, den Mineralstoffen Magnesium und Eisen und enthält auch Spuren des ansonsten im Knoblauch angesiedelten Allicin, das für den typischen Knoblauchgeruch steht und entzündungshemmend sowie antibiotisch wirkt. Bärlauch hilft der Leber bei seiner Aufgabe, der Entgiftung und kurbelt auch den Stoffwechsel an. Dieses Allicin wirkt antibakteriell und keimtötend und dient daher als natürliches Antibiotikum gegen Krankheitserreger. Bärlauch lässt das Blut in den Adern besser fliessen und kann sich so positiv gegen Bluthochdruck auswirken.

 

Bärlauch wirkt nicht nur antibakteriell, dass heisst gegen Bakterien, er wirkt sogar gegen Viren, Pilze und Würmer. Durch seine Schwefelverbindungen tötet er unliebsame Störenfriede, wie Fäulnisbakterien im Darm ab. So wird förderlichen Darmbewohnern, zum Beispiel Milchsäurebakterien, wieder Platz gemacht.

 

Ich denke das sind genügend Gründe um Bärlauch wieder mal «aufzutischen».

In diesem Sinne «an Guata»

 

Dein Ernährungscaoch

Charlotte 

 

«Alleskönner» Brennnessel

Wer kennt sie nicht, dieses stachelige Gewächs, dass fast überall gedeiht? Aber wer hat davon schon gegessen? Gekocht oder roh? Wie soll das gehen?

 

Ich habe es für dich ausprobiert.

 

Würde sich die Brennnessel nicht so vehement zur Wehr setzen, wäre sie nämlich schon längst ausgerottet, denn ihre Blätter sind überaus vitalstoffreich.

 

 

Ein Geschenk für die Welt!! Und ein Segen für die Gesundheit!!

Die Brennnessel liefert eine Unmenge an Mineralien, unter anderem Kalzium, Magnesium und vor allem viel Eisen!!! Sie ist sehr eiweissreich und liefert wertvolle Kieselsäure, welche ein wichtiger Aufbaustoff für Haut, Haare, Nägel, Knochen und das Bindegewebe ist. Dazu viel Vitamin C, A und E. Die Samen enthalten sogar Linolsäure, eine essenzielle mehrfach ungesättigte Fettsäure.

 

Natürlich hat die Brennnessel dadurch auch eine super Heilwirkung auf uns.

Hier einige davon:

·                 sie «räumt im Darm auf»

·                 sie stärkt das Immunsystem

·                 sie regt den gesamten Stoffwechsel an

·                 sie unterstützt die Leber bei der Entgiftung, wirkt entgiftend

·                 sie hat entzündungshemmenden Eigenschaften

·                 sie kann bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt werden

·                 sie ist gut bei Rheuma, bei Harnwegsinfektionen, bei Arthrose

·                 sie senkt den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel

·                 sie ist gut für die Haut

 

Verwendung:

Am besten roh in einen grünen Smoothie (wie erfährst du an meinen Smoothie-Abenden, siehe unter Aktuelles), als Suppe oder einfach in ein selbstgemachtes Brot oder als Gemüse-Spinat-Beigabe. Richtig gemischt eine echte Delikatesse und eine Energiebombe!!

 

Mein Fazit: Unbedingt in deine Ernährung integrieren!!!

 

Dein Ernährungscoach, Charlotte

 

Fasten

März, 23

Hey ihr Lieben, willkommen bei meinem Blogbeitrag zum Thema Fasten. Wer hat das schon probiert? Ich habe es für euch getestet ;-).

 

Überraschenderweise ging es besser, viel besser als gedacht. Ein intensives Erlebnis, nicht nur für den Körper, sondern auf für den Geist. Klarheit, eine gewisse Feinheit und noch andere positive Gefühle stellen sich nach einiger Zeit ein. Zudem habe ich das Gefühl, kein Mittel bringt uns so rasch in unsere innere Mitte wie das Fasten. Das hat mich persönlich von Anfang an sehr fasziniert. Nicht nur wurde der Geist klarer, sondern ich war auch konzentrierter, meine Meditation stiller und meine Stimmung besser.

 

Der Hunger war nach 2 Tagen komplett weg. Im Gegenteil, ich mochte zum Teil nicht mal mehr die Menge Saft trinken, die vorgesehen war. Aber anfangs war es für den Körper eine richtige Umstellung von der Energiegewinnung aus dem Essen zu der Energiegewinnung aus den Fettdepots.

 

Die gesunden Zellen werden durch das Fasten gestärkt und die kranken Zellen geschwächt. Der Körper räumt richtig auf und macht sozusagen einen „Frühjahrsputz“. Die Folge: Schöneres Hautbild, klarerer Augen, bessere Verdauung, ruhiger Geist und einen top vitalen Körper! Auch die Lust auf frisches, gesundes Essen ist enorm gewachsen. Auf Zucker oder Kaffee hatte ich danach überhaupt keine Lust mehr.

 

Nur Mut, teste es selber aus. Ich helfe dir gerne dabei und erstelle einen persönlichen Plan und biete dir die mentale Unterstützung an, die du anfangs vielleicht dafür brauchst.

  

Mein Fazit:

Echt ein sehr spannendes und empfehlenswertes Abendteuer für Körper, Seele und Geist, die ich jedem nur empfehlen kann!!

 

"Birkenblättertrunk"

Februar, 23

Der Frühling ruft und bald schon findest du überall frische, saftigen und sehr zarten Birkenblätter. Nutze diese für die Entgiftung deiner Niere und mache dir daraus deinen eigenen Heilsaft. Sammelzeit für Blattknospen ist der März, für Birkensaft März bis Mai und für die Blätter Mai bis Juni.

Die jungen Blätter enthalten Gerbstoffe, die bei Stoffwechselstörungen wie Rheuma und Gicht harntreibend und entzündungshemmend wirken. Im Bindegewebe abgelagerte Stoffwechselprodukte und Gifte werden mobilisiert und ausgeschieden. Damit die Nieren die anfallenden Giftstoffe schneller ausfiltern können, ist es wichtig, dass zusätzlich zum Birkentee noch ausreichend Wasser getrunken wird. Zudem beinhalten die Birkenblätter sehr viel Vitamin C. Dieses Vitamin ist ein sehr wirkungsvoller Radikalfänger. 

 

Zutaten für den "Birkentrunk":

  • eine halbe Pfanne mit jungen Birkenblättern füllen (die jungen Blätter schmecken viel besser als die ganz ausgereiften, älteren Blätter)
  • 1/2 Zitrone (ganz) 
  • Vollrohrzucker (einfach etwas darüber geben)
  • mit heissem, kochenden Wasser übergiessen
  • zudecken und über Nacht stehen lassen
  • am Morgen absieben und geniessen
  • wenn du es dir wie eine Limo zubereiten möchtest, kannst du auch noch etwas Mineralwasser dazugeben

Viel Spass beim ausprobieren. 

 

Dein Ernährungscoach

Charlotte 

 

PS: Die Knospen oder jungen Blätter können auch wunderbar in einen grünen Smoothie integriert werden ;-)

 

Gründe für mehr Bewegung

Januar, 23

Nach dem Essen sollst du Ruhen, oder 1000 Schritte tun. Kennst du diesen alten Spruch? Damit du dich auf eine gesunde Art bewegst, brauchst du dich nicht stundenlang im Fitnessstudio zu verausgaben oder bis zum Umfallen trainieren.

 

Es reicht vollkommen aus, wenn du Bewegung in deinen Alltag integrierst und eine Sportart findest, die dir richtig Freude bereitet. Es geht dabei nicht darum, auf Teufel komm raus möglichst viele Kalorien zu verbrennen, sondern deinen Stoffwechsel zu aktivieren, ein besseres Körpergefühl zu entwickeln und positive Gefühle mit der körperlichen Aktivität zu verbinden. Denn wenn du dich bei Bewegung gut fühlst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass du sie wiederholst.

 

Dein Körper ist dafür gemacht, sich zu bewegen!!

 

Wir müssen auch unbedingt den Besitz vom Körper klären, denn wir sollten keine Sklaven von ihm sein, sondern sein Herr und Meister. Was du von einem gut erzogenen Hund verlangst, solltest du auch von deinem Körper verlangen können. Gehe mit deinem inneren Schweinehund spazieren!!

 

Gute Gründe für mehr Bewegung

  • Bewegung regt deinen Stoffwechsel an und erhöht deinen Grundumsatz. Das unterstützt dich beim Fettabbau.
  • Bewegung erhöht deine Fähigkeit, deinen Körper besser zu spüren. Die Insulinsensitivität wird erhöht und führt dazu, dass du Hunger und Sättigung besser spüren kannst.
  • Bewegung sorgt für Glückshormone und für Dopamin. Durch deine bessere Stimmung greifst du auch weniger aus emotionalen Gründen zum Essen.
  • Bewegung an der frischen Luft sorgt für eine gute Sauerstoffversorgung der Zellen und du nimmst das Vitamin D3 auf.
  • Bewegung hilft dir beim Stressabbau.
  • Bewegung verbessert dein Immunsystem. Dadurch wirst du weniger krank und hast mehr Energie.
  • Bewegung macht selbstbewusst und verbessert deine Körperhaltung und die Zusammensetzung des Fett-/ Muskeln-Verhältnisses.
  • Durch Bewegung können die körpereigenen Stresshormone auf eine gesunde Art und Weise reduziert werden. Du spürst deinen Körper besser und kannst dich mehr wahrnehmen.
  • Mit Bewegung kurbelst du deinen Stoffwechsel an und ermöglichst ihm, durch schwitzen auf Gifte über die Haut auszuscheiden

Sind das genügend Gründe für dich, damit du dich bewegst?

Bewegung soll Spass machen und sich gut anfühlen! 😊 Gerne begleite ich dich dabei.

 

Deine Charlotte 

 

Erfolgreich abnehmen!

Januar 22 

Unser Essverhalten wird durch unser Gehirn gesteuert. Warum also zwingt uns unser Hirn, unser Verstand oft mehr zu essen als wir eigentlich benötigen? Unser Gehirn ist in der Lage, die Struktur und die Funktionen unserer Zellen zu verändern.

 

Was du heute denkst und tust, wirst du morgen sein! Dein Gehirn kann nicht unterscheiden zwischen Realität und Fantasie. Wenn wir beginnen, anders zu denken, zu fühlen oder wahrzunehmen und zu neuen Überzeugungen kommen, entsteht mithilfe unseres Gehirns ein anderer Körper, der sich exakt nach unseren neuen Vorstellungen ausrichtet.

 

Wir begrenzen uns selbst durch unseren Glauben! Gedankenkraft, gepaart mit Emotionen, ist die stärkste Energie für unser gesamtes System. Ja - nutze diese Zeit der langen Nächte um dir Gedanken über DEINE GEDANKEN zu machen! 

 

In diesem Sinne, eine frohe Weihnachtszeit und bis im neuen Jahr :-) 

Dein Ernährungscoach, Charlotte

 

Sound and Food

Dezember 22

Was ist da der Zusammenhang? Wie alles im Leben, ist alles mit allem verbunden. So auch der Klang mit uns und mit unserem Verhalten. Kennst du das, du hörst ein Lied und du denkst sofort an eine gewisse Situation oder einen Menschen? Es macht dich traurig oder happy?

Ja, so nutze diese Klänge ganz gezielt, um dich zu motivieren und glücklich zu fühlen. So dass du keinen «Süssen» Ersatz benötigst über das Essen. Klar ist mal ein Eis, ein Stück Kuchen, Gummibärchen, Kaffee oder ähnliches was Tolles, aber wie oft greifen wir zu Süssem, zu «Ersatz-Essen» nicht wirklich aus der Freude heraus, sondern um uns kurzfristig besser zu fühlen? Um eine innere Leere zu füllen? Denk mal darüber nach und nutze die Energie der Klänge.

 

Liebe Grüsse

Charlotte 

 

OPC - die Kraft der Traubenkerne

OPC steht für „Oligomere Proanthocyanidine“. Dabei handelt es sich um Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Polyphenole, die wiederum zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören. OPC wird vor allem aus Traubenkernen gewonnen. Es wirkt stark antioxidativ, insbesondere auf die Haut, die Augen, das Haar sowie auf das Immunsystem.

 

Doch warum kaufen dann die meisten Trauben OHNE Kerne??? Um danach ein teures Mittel wie OPC zusätzlich einzunehmen?

Genau die Kerne sind das Wertvollste an der Traube. Zudem ist die Traube ohne Kerne „impotent“, d.h. sie können sich nicht selber fortpflanzen (Hybrid). Findest du das wirklich richtig und gut? Mach dir mal Gedanken dazu… 

Dankbarkeitstagebuch

Dezember 22

„Dankbarkeit ist das Reinigungsprogramm der Seele“

 

Es gibt Situationen im Leben, die einfach unglaublich sind! Ein Gefühl von unendlicher Dankbarkeit weitetet sich aus. Doch auch im Alltag dürfen wir uns immer wieder bewusst machen, wofür wir dankbar sind. So zum Beispiel für einen fitten Geist, für einen gesunden Körper, für die Familie, für den Partner, für unsere Freunde, für unser zu Hause und noch vieles mehr…

 

Es ist immer eine Frage der Betrachtung. Worauf richtest du deine Aufmerksamkeit? Wofür bist du dankbar? Nutze die langen Abende, die dunklen Tage um dir ein „Dankbarkeitstagebuch“ anzulegen. Das darf auch gerne deine "Abendroutine" werden. Du wirst erstaunt sein, was alles zusammenkommt und wie wundervoll sich plötzlich dein Leben anfühlt.

 

Teste es selber aus… TUE es.

Viel Spass dabei.

Deine Charlotte 

 

Meine Lieblings-Pflanzenmilch

Wow, der absolute Wahnsinn!! So ein toller Schaum! Probiert es selber aus... gibt's in der Migros. So eine coole Pflanzenmilch und im Geschmack wie Kuhmilch. 

Lasst es euch schmecken, eure Charlotte 

PS: Gab es immer im Migros... leider im Moment nicht mehr. Bestellen unter: brack.ch

 

Morgenroutine

November, 22

Wie verbringst du die Zeit nach dem Aufstehen? Die ersten Minuten deines Tages gleichen einer magischen Lücke in deinem Raum- und Zeitkontinuum. Das kontrollierende Tagesbewusstsein hat dich noch nicht wieder alle Fäden in der Hand, so dass dein Unterbewusstsein noch direkter mit dir kommunizieren kann. Betrachte die ersten 15 Minuten des Tages als ein Geschenk an dich. Gestatte deiner intuitiven Weisheit, dir etwas Wesentliches über dein Leben zu erzählen. Sei es dir wert!

 

… für der perfekte Start in den Tag 😊

 

Ideen für Morgenroutinen

·                 Leeres Blatt Papier nehmen und darauf schreiben, was dir gerade in den Sinn kommt

·                  eine Meditation machen

·                  ein Tagesmotto notieren

·                  einen Smoothie trinken

·                  ein grosses Glas Wasser mit einer frisch gepressten Zitrone trinken

·                  Apfelessig mit Honig einnehmen um den Stoffwechsel zu aktivieren

·                  Grüntee trinken

·                  Ölziehen (gut für die Zähne und den Mundraum)

·                 Draussen eine Atemübung machen

·                  Turnen und/oder Yogaübungen machen

·                  Trampolin hüpfen (Minitrampolin)

·                  Dehnübungen

 

Und und und… der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, sei kreativ…

 

Und was möchtest du dir als Morgenroutine aneignen? Was sind deine neuen Morgenrituale? Am besten beginnst du gleich ab morgen damit...

 

Viel Spass bei der Umsetzung.

Deine Charlotte

 

GOMASIO - einfach lecker...

 

Gomashio, auch Gomasio oder Sesamsalz, ist eine Gewürzmischung der japanischen bzw. koreanischen Küche, die aus gerösteten schwarzen Sesamkörnern und Meersalz besteht. 

Es schmeck einfach himmlisch. Eine super Mischung zwischen nussig und salzig. Ideal über den Salat und noch viel besser über den gekochten Kürbis oder Kürbis aus dem Backofen. 

 

Testet es selber :-) 

Eure Charlotte

 

Raus aus der Esslust Falle !!!

November 22

„Menschen verzichten lieber auf Ihre Gesundheit als auf lieb gewonnene Gewohnheiten – ich nenne sie lieber Süchte."

 

Die einzige Möglichkeit, das Problem dauerhaft in den Griff zu bekommen, ist in meinen Augen daher der „Entzug“. Aufhören, schlechte Nahrung zu sich zu nehmen und die Umstellung der Ernährung.

 

Gelüste sind zudem häufig sehr spezifisch. Bei Hunger hilft jedes Nahrungsmittel. Um Hunger von Appetit unterscheiden zu lernen, frage dich vor jedem Essen: „Könnte ich jetzt auch Gemüse essen?“ Wenn du es mit Hunger zu tun hast, lautet die Antwort JA.

 

Wie viel Fett mit wie viel Zucker kombiniert werden muss, um eine Schokolade unwiderstehlich zu machen, und welche Manipulationen unternommen werden müssen, damit wir nicht mehr Nein sagen können, weiss die Industrie. Es lieg also nicht nur an unserer Persönlichkeit, sondern auch daran, dass die Manipulation des Belohungssystems von Seiten der Lebensmittelindustrie gezielt so eingesetzt wird, dass sie wirkt. Dieses Phänomen wird auch von schlanken, nicht-esssüchtigen Menschen erlebt, diese sind aber besser in der Lage, ihren Konsum zu kontrollieren.

 

Wenn das Belohnungssystem überwiegt, werden wir übergewichtig und in der Folge krank. Daher ist es wichtig, dass wir Nahrungsmittel essen, die unser Belohnungssystem ausgewogen stimulieren, sodass unser physiologischer Sättigungsmechanismus nicht aus seinem Gleichgewicht geworfen wird.

 

Schritt A: Entzug

Nach ca. einer Woche solltest du frei von Gelüsten sein.

Du verzichtest komplett auf Nahrungsmittel, die das Belohnungssystem zu stark stimulieren und dich süchtig machen können. Du erfährst, vielleicht zum ersten Mal seit Jahren, dass nicht DU es bist, der oder die willenlos oder schwach ist, sondern, dass deine Nahrungsauswahl dein Gehirn derartig manipuliert, dass du nicht aufhören kannst zu essen und dabei übergewichtig wirst!!

 

Schritt B: Trigger

Du merkst nun, welche Situationen dich triggern, also zum Essen verführen – ob du aus Stress, Einsamkeit, Lageweile, Frust oder Überforderung isst. Du lernst die Situationen zu erkennen, die dich zum Essen verleitet und übst dich darin, ihnen aus dem Weg zu gehen oder bessere Lösungen – vor allen nachhaltigere Lösungen – zu finden. Du gehst in dich, reflektierst, denkst über dein Leben nach. Die Abstinenz führt dich hier, wie gesagt, automatisch zu Verhaltensänderungen. Du lernst, welche Situationen du versuchen solltest zu meiden und welche Nahrungsmittel dich zum grössten Kontrollverlust führen.

 

Triggernahrungsmittel möglichst verbannen!

 

Schritt C: Lebensgestaltung

Nun solltest du lernen, andere Dinge zu tun, die dein Belohnungssystem aktivieren, also Dinge, auf die es ebenfalls reagiert: sinnvolle Beschäftigung, Zeit mit Gleichgesinnten, Lernen, Sport, Familie….

Je angenehmer dein Leben ist und je besser es dir gefällt, desto weniger brauchst du deine „Drogennahrung“, denn du hast dir ein Leben geschaffen, das du nach deinen Vorstellungen und Wünschen lebst. Je zufriedener du mit deinem Leben bist, desto weniger neigst du zum Konsum ungesunder Dinge.

 

Ziel

Das Belohnungssystem wieder an normale Mengen Belohnung aus Nahrung zu gewöhnen und gleichzeitig seine ursprüngliche Funktion wieder zu stärken. Nur durch Erfahrung lernt man und kann seine Psyche umpolen.

 

Wenn du dabei Unterstützung brauchst, melde dich bei mir. Ich freue mich auf deine Nachricht :-) 

Eure Charlotte 

So wertvoll sind Baumnüsse...

Oktober, 22

Die Baumnuss ist eine echte Supernuss!! Doch was genau macht diese Nuss so gesund?

Ihre enthaltenen Fette, genauer gesagt, die Omega-3-Fettsäuren. Mit etwa 7 Gramm auf 100 Gramm enthalten Baumnüsse mehr von dem „gesunden Fett“ als jedes andere Lebensmittel!! Zudem liefern Baumnüsse viel Eiweiss, Vitamine und Mineralstoffe. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Baumnüssen positive Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns hat.

 

Leider wird sie von vielen Menschen gemieden, da sie als kalorienreicht gilt. Studien zeigen aber, dass der Verzehr von Baumnüssen nicht zu einer Gewichtszunahme führt. Stattdessen zeigen Baumnüsse zahlreiche Heilwirkungen. So verbessert die Baumnuss etwa den Blutdruck, den Cholesterinspiegel, den Blutzucker und den Zustand der Blutgefässe. Selbst gegen Krebs können Baumnüsse eingesetzt werden. Zudem schützen Baumnüsse die Haut und die Haare. Die enthaltenen Alpha-Linolsäuren und die Omega-3-Fettsäuren wirken sich besonders positiv auf die Kopfhaut aus und lassen die Haare schneller wachsen.

 

Werden Baumnüsse am Abend gegessen, wird das Gehirn angeregt und der Blutzuckerspiegel ausbalanciert.

 

Auch die Schweizer Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt, im Sinne einer vorbeugenden Ernährung, täglich eine Handvoll Nüsse zu essen. Dies sei ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

 

Eure Charlotte

 

PS: Also esst fleissig Baumnüsse ;-)

 

Gewohnheiten

Gewohnheiten bestimmen DEIN Leben!!!!

Schaffe gute Routinen und Gewohnheiten, denn jeder einzelne Tag ist voll davon und die Summe daraus ist am Schluss des Lebens, DEIN Leben!

 

Vielleicht hast du selbst schon mehrere Male versucht, dich oder Teilaspekte deines Lebens entscheidend zu verändern und dich dann doch enttäuscht im Laufgitter der alten Gewohnheiten wiedergefunden?

 

Es liegt nicht daran, dass Wandel nicht möglich ist. Du bist sehr wahrscheinlich auch nicht unwillig oder zu dumm. Du hast lediglich die Macht der Gewohnheit noch nicht in ihrem ganzen Ausmass verstanden.

 

Kurz und simpel:

Alles was du häufig wiederholst, wird im neuronalen Netzwerk deines Gehirns als ein automatisches Programm gespeichert.

 

Der praktische Effekt:

Du musst nicht alles immer wieder neu lernen und kannst vieles wie nebenbei automatisch erledigen.

 

Der unangenehme Nebeneffekt:

Es werden eben nicht nur Handlungsabfolgen wie beispielsweise Zähneputzen oder Schuhe zubinden als Muster gespeichert, sondern auch Angewohnheiten wie schlecht über dich selbst zu denken, wichtige Impulse zu vergessen, sich sinnlos zu ärgern oder zu viel und zu schlecht zu essen.

 

Die Kunst der Transformation besteht darin, eine neue Erkenntnis in einen Automatismus zu verwandeln. Es geht darum, den frischen Impuls als eine Gewohnheit einzuprogrammieren, über die du gar nicht mehr willentlich entscheiden musst.

 

Aber um neue Gewohnheiten zu installieren, ist Willenskraft nötig. Willenskraft ist aber erschöpflich und nur eine gewisse Menge ist davon vorhanden, es braucht viel Energie dafür. Gewohnheiten hingegen geschehen mühelos, brauchen keine Energie, WENN sie mal sitzen. Aber um eine Gewohnheit NEU einzuführen, ist viel Willenskraft nötig. Daran scheitern die meisten.

 

Gewohnheiten sind vergleichbar mit einer Autobahn. Neue Gewohnheiten, sind erst wie ein kleiner, schmaler Weg, der rasch wieder mit Grünzeug zuwächst und verwuchert. Nur ganz feste Gewohnheiten prägen sich im Hirn ein wie eine grosse, dicke Autobahn.

 

Essen ist «eigentlich» nur dazu da, unseren Körper zu nähren, unsere Maschine am Laufen zu halten und nichts anderes!! Dafür braucht er «richtige» «Lebens-Mittel». Unsere Seele, unsere Ängste und Emotionen sollten wir anders befriedigen, nicht mit Essen. Oft essen wir einfach «um uns besser zu fühlen» oder eben aus Gewohnheit.

 

Was möchtest du für eine Gewohnheit ändern?

Viel Durchhaltevermögen wünsche ich dir dabei.

 

Von Herzen, eure Charlotte

 

PS: Und wenn du Unterstützung brauchst, melde dich bei mir, ich unterstütze dich darin. 

 

Energiemangel? Floradix Kräuter- und Gemüsesaft

Fühlst du dich abgeschlagen, müde und schlapp? Das könnte an einem Eisenmangel liegen.

 

Mein Tipp dafür:

Den Floradix Saft, täglich 2x vor dem Essen 1 Kappe voll und du wirst sehen, du fühlst dich bald wieder fitter. Erhältlich in jeder Apotheke, Bioladen, Migros usw. 

 

Am besten dazu etwas frischen Zitronensaft mit Wasser trinken, da Vitamin C die Eisenaufnahme verbessert. 

 

Ich "schwöre" auf diesen Saft, er ist lecker und soooo wirkungsvoll. 

 

Deine Charlotte

 

 

Lust auf Chips?

September, 22

Ich bin davon überzeug, dass uns jedes „Lebens-mittel“ auch eine geistige, seelische Information übermittelt, so wie es Homöopathischen Mittel, die Globuli‘s machen. Aus diesem Grund mal eine etwas andere Sichtweise zum Thema Chips.

 

Wer ständig Lust auf ein Lebensmittel verspürt, tut sich gut daran, sich genau zu informieren, für was dieses Lebensmittel steht, was die Grundaussagen sind und dann probiert diese Themen anders als über das Essen in sein Leben zu integrieren oder zu lösen. So verschwindet auch automatisch das starke Verlangen nach dem entsprechenden Lebensmittel. Hier ein Beispiel zu den Chips:

 

Die Chips-essenden Mensch sind auf der Suche nach sich selbst. Er will sich selbst anerkennen, aber er sieht nicht recht, „wie“ er das tun soll.

 

Chips sagen zu ihm: Brich doch durch; Brich mit dir selbst durch, lass das Alte los. Werde ganz einfach DU SELBST, ohne dir das Gebaren zu geben, der strammste Junge, das heldenhafteste und schönste Mädchen oder der intelligenteste Mensch usw. zu sein. Sei ganz einfach DU SELBST: Du bist gut, so wie du bist. Habe daran keinen „Zweifel“!

 

Geht es um Groll, Wut, Schuldgefühle oder sonst eine Emotion tief in dir? Hole sie an die Oberfläche und suche tief nach der Ursache.

 

Wer ein Verlangen nach gesalzenen Chips empfindet, gibt damit zu verstehen, dass er den Geschmack des wirklichen Lebens eigentlich verloren hat. Er sucht wie besessen ausserhalb seiner selbst danach, sollte aber einsehen, dass er diesen Weg nur IN sich selbst finden kann. Er wird erst eine Menge Dinge ausserhalb seiner selbst loslassen müssen, bevor er sich selbst wieder erreichen kann. Er wird in gewissem Sinne etwas „knacken“ müssen, ausbrechen aus dem, aus einer bestimmten Verhaltensweise, worin er sich selbst eingeschlossen hat. Er sollte nun aufspringen, um sich selbst in Freude wiederzufinden.

 

Die Chips-Sphäre fordert in gewissem Sinne eine INNERLICHE Revolution. Raus aus den Ketten der eigenen Unbestimmtheit und des Ignorierens des eigenen ICHS, des Mitlaufens in einem Herden-Trend aus Gewohnheiten. Eine Rückkehr zum „Einzigartigen“! Ein Aufruf dazu, wahrhaftig wieder ins Leben zu kommen und all das unbelebte Alte hinter sich zu lassen.

 

Chips sagen: «Beisse hinein und bricht durch, als ECHTES ICH!»

 

Ich denke ihr versteht, worauf es hinausgeht? Fühlst du dich angesprochen? Dann löse diese Themen IN DIR und die Lust nach Chips verschwindet wie von selbst.

 

Wer mehr dazu wissen möchte, darf sich gerne bei mir melden.

 

Viel Spass beim "Nach-Denken" 😉….

Eure Charlotte

 

Feigen

August, 22

Die Feige zählt zu den ältesten domestizierten Nutzpflanzen und wird seit der Antike im gesamten Mittelmeerraum angebaut. Im Altertum spielte die Feige für die Ernährung eine wichtige Rolle. Frische Feigen sind ein echtes Superfood und waren schon in der Antike beliebt.

 

Feigen besitzen die höchsten alkalischen (Basischen) Werte aller Lebensmittel!!

 

Sie eignen sich deshalb hervorragend zur Neutralisation von sauren Lebensmitteln. Ihr hoher schleimbildender Gehalt macht Feigen zu einem milden und weitaus besseren Abführmittel als Arznei aus der Apotheke. Durch einen hohen Eisengehalt (Frauen aufgepasst…) unterstützen Feigen unsere Blutbildung. Auch für unsere Knochen und unsere Nerven sind frische Feigen wahre Wunderwerke. Enthalten sie doch zusätzlich zu den Vitaminen der B-Gruppe wichtiges Vitamin K, dass dem Abbau dieser vorbeugt und vor Osteoporose schützt. Die basische Frucht stabilisiert den Säurehaushalt im Darm und versorgt ihn mit reichlich Ballaststoffen. Feigen enthalten zudem auch Vitamin A und reichlich Phosphor, Magnesium und Kalium. Auch Beta-Carotin ist nachweisbar.

 

In Indien gilt der Feigenbaum als Lebensbaum und ist ein Symbol für Glück, Frieden und Lebenskraft.

 

So nutzen wir doch all die positiven Eigenschaften dieser wunderbaren Frucht und essen diese reichlich 😉! Jetzt ist Hochsaison! 

Einen guten Appetit wünsche ich.

 

Eure Charlotte 

 

 

"Hors sol Kulturen" ???

Juli, 22

Die Hors-sol-Produktion (frz. für bodenfreie Produktion) ist ein Anbauverfahren in beheizbaren Gewächshäusern ohne Verwendung von Erde. Die Kulturen werden dabei in Substraten wie Steinwolle, Kokosfaser oder Schaumstoff gepflanzt. Das Substrat gibt den Pflanzenwurzeln Halt und speichert Wasser.

 

In jedem Wurzelballen steckt mindestens eine mit einem dünnen Schlauch versehene Sonde, sodass das Ganze untenherum ziemlich verkabelt wirkt. Durch die Schläuche können Giesswasser und darin gelöste Nährstoffe direkt in jeden Wurzelballen gepumpt werden. So erhält jede Pflanze „per Infusion“ genau das, was sie gerade braucht.

 

An sich stehen Hors-Sol-Gemüsekulturen in nichts nach und sind, bezogen auf die benötigte Menge an Wasser und Dünger, erst noch nachhaltiger produziert.

 

Was nun für uns Menschen besser ist, eine Tomate zu essen die in der Erde gewachsen ist oder in einem Substrat, kann ich euch auch nicht sagen. Das darf jeder für sich selber entscheiden. Wichtig ist immer, zu wissen wie und wo etwas produziert worden ist. Erst danach kann eine „bewusste“ Kaufentscheidung getroffen werden.

 

Eure Charlotte

PS: In der Schweiz ist es nicht Pflicht, Gemüse als „Hors Sol“ zu kennzeichnen 

 

Was nährt dich wirklich?

Juni, 22

Was nährt mich wirklich? Ist es der Kuchen, sind es die Gummibärchen oder das Brot? Ich behaupte unser Grundbedürfnis nach Nahrung um unseren Körper zu erhalten ist rasch gestillt.

 

Doch der „unstillbare Hunger“, der Hunger nach Leben, nach Erfüllung, nach Liebe, nach Geborgenheit, nach Anerkennung, nach Aufmerksamkeit und vielen mehr (der wahre Grund, warum wir oft essen), diesen Hunger kriegen wir nie gebändigt mit Nahrung.

 

Kommt dir das bekannt vor?

Was nährt den deine Seele?

Was nährt dich wirklich?

Was gibt dir Energie?

Was gibt dir ein unglaubliches, befriedigendes Gefühl?

Weisst du überhaupt noch was dir gut tut?

 

Was würdest du einem „Double“ von dir abgeben? Was würdest du in deinem Leben, in deinem Alltag selber erledigen wollen und was nicht mehr? So findest du ziemlich rasch heraus, was du gerne machst und was nicht.

 

Zu oft sind wir wie pflichterfüllende Roboter die routinemässig durch den Alltag hetzten…

 

Mach dir mal Gedanken darüber und überlege dir auch: «Lebst du noch oder bist du innerlich schon gestorben?»

 

Ja, harte Kost – aber ehrlich! Denke darüber nach…

 

Deine Charlotte

 

Disziplin

Mai, 22

Wie ist deine Beziehung dazu? Eine gesunde Disziplin hilft dir, deine Träume umzusetzen. Nur so kann sich aus einer Idee, eine neue stabile Realität formen. Viele beklagen sich, sie haben keinen Erfolg. Die meisten geben meiner Meinung nach, einfach zu schnell auf.

 

Disziplin ist kein Zwang, sondern eine freie Wahl von dir selber! Du kannst dir selber dieses Geschenk machen. Disziplin in für mich die Bereitschaft, das zu tun, was getan werden muss, damit du langfristig glücklich bist. Disziplin ist also auch ein Akt der Selbstliebe.

 

Gestalte deinen Tag ganz bewusst. Erfolgsdisziplin ist die Fähigkeit, dir selbst ein Kommando zu geben und dir selbst zu folgen (Selbst-Vertrauen). Verschwende dein Leben nicht, nur weil du nicht gelernt hast, richtig mit Disziplin umzugehen. Mach dir klar, was dir die Disziplin bringt und nicht, was es dich kostet. Es ist ein Geschenk an dich selber. Es bringt dich an dein Ziel. Du reifst dabei. Diese Disziplin befreit dich. Du musst, darfst eine bewusste Wahl treffen. Du trägst die Konsequenzen.

 

Denke immer daran, wie wird dein Leben in einem Jahr, in fünf Jahren aussehen, wenn du heute bereit bist, dieses kleine Opfer zu bringen?!

 

Süchtig nach dem schnellen Kick?

In uns arbeiten zwei Belohnungskreisläufe. Einer der sofort belohnt werden möchte und einer, der längerfristigen Erfolg sucht. Der kurzfristige Kreislauf bringt dich aber oftmals in einen Schlamassel. Du isst mehr, als dir guttut, du bewegst dich weniger als dir gut tun würde. Es ist die Stimme die sagt, du kannst auch morgen mit deinen Vorsätzen starten. Dieser Kreislauf verführt dich immer und immer wieder. Um aus dieser Kurzfristfalle herauszukommen, musst du verstehen, dass in diesem Kreislauf dein Körper Dopamin ausschüttet und sich das einfach sehr gut anfühlt aber eben nur von sehr kurzer Dauer ist. Die Industrie nutzt das aus. Werbung schwächt unser Durchhaltevermögen. Wir sind süchtig, nach dem schnellen Kick. Versprechungen wie „über Nacht schlank“, die „schnelle Diät“, all das verführt uns, bringt uns in der Regel aber keinen langfristigen Erfolg.

 

Erfolgreiche Menschen schauen voraus, sie schauen sich nicht nur ihren nächsten Schritt im Leben an, sondern sie schauen, wo der Weg hinführen wird. Sie sehen nicht, was sie Disziplin JETZT kostet, sondern was sie ihnen morgen schenken wird. Diese Fähigkeit kannst du trainieren.

 

Entkräfte deinen inneren Schweinehund. Atme kurz durch, bevor du etwas „nicht konstruktives“ tust. Überlege dir, wie dein Leben in einem Jahr aussehen wird, wenn du genau so weitermachst wie bisher. Erschaff dir danach ein Bild, was dir dieses kleine Opfer in der Zukunft bringen wird. Stelle es dir richtig vor. So bringt es dir einen langfristigen Gewinn, es lohnt sich. Konzentriere dich auf dein Ziel. Trainiere deinen Verstand darin, den Zusammenhang herzustellen zwischen dem kurzfristigen Opfer vom Jetzt und deinem wesentlichen, langfristigen Ziel.

 

Schreibe dir am besten eine Liste mit Gründen, warum es für dich wichtig ist, dein Ziel zu erreichen. Auch abschreckende Gründe kannst du dir notieren. Aber die positiven sollten überwiegen. Schreibe: „Wenn ich diszipliniert am Ball bleibe, dann werde ich…“. Wähle dir die fünf stärksten Gründe aus und hole sie dir ins Gedächtnis, wenn du wieder mal kurz vor dem kurzfristigen Kick stehst und dir der innere Schweinehund von etwas abraten wird, dass dir aber langfristigen Erfolg bringen würde.

 

Willenskraft kann trainiert werden. Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor. Denn unvollendete Kreisläufe schwächen deinen Willen und du vertraust dir selber nicht mehr = „Selbst-Vertrauen“. Erstelle dir eine tägliche, gut machtbare Erfolgsroutine. Müdigkeit schwächt Willenskraft, deshalb sorge für ausreichend Schlaf. Iss ausreichend Kohlenhydrate. Denn eine Unterzuckerung oder auch Überzuckerung im Blut, schwächt deine Willenskraft.

 

Fehlt dir eine gut umsetzbare Strategie? Brauchst du eine Verpflichtung von Aussen die dich unterstützt? Melde dich bei mir, bevor zu viel wertvolle Zeit vergeht! Ich helfe dir dabei, deine Erfolgsstrategie zu finden.

 

Diese kleine Babyschritte bringen dich an DEIN grosses Ziel.

Ganz einfach oder?! 

 

Schokolade und Magnesium

April, 22

Warum passt das zusammen? Der Magnesiumgehalt in der Schokolade ist sehr hoch. Je dunkler die Schokolade ist, desto höher ist der Gehalt. Der Tagesbedarf an Magnesium ist ca. 300-350mg.

 

100 g Schokolade liefern mit nur 50% Kakaoanteil bereits 195mg Magnesium. Die Variante mit 70% Kakaoanteil sogar 230 mg. Verantwortlich dafür ist der Kakao. Vielleicht war in deinem Osternestchen ja auch ein leckerer Schokohase mit dabei?

 

Unser Körper verlangt nach Lebensmitteln, welche er benötigt um genügend Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe zu tanken. Hast du ständig Lust auf Schokolade? Dann könnte das auch ein Anzeichen für einen Magnesiummangel sein. Magnesium entspannt unter anderem die Muskulatur, ist für den Energiestoffwechsel verantwortlich und ist an vielen weiteren Stoffwechselvorgängen mitbeteiligt, somit ein sehr wichtiger Makronährstoff.

 

Also, keine Reue beim Verzehr von deinem Schokoladenhasen 😊.

 

Liebe Grüsse

Charlotte  

 

Stressesser!!

April, 22

Hast du Druck? Stress bei der Arbeit? Stress mit deinem Partner? Alles läuft nicht so, wie du es dir wünschst? All das sind Gründe um zu essen!!

 

Aber warum das?

Nahrung hat eine Energie, eine Information, kann uns beruhigen, kann uns belohnen, kann uns trösten. Das hat nichts mit wirklichem Hunger zu tun, sondern ist immer nur ein Ersatz für andere Gefühle, welche du einfach unterdrücken möchtest. Zucker hilft uns, mehr zu leisten, als wir vielleicht können? Auf Dauer ist das natürlich sehr ungesund.

 

Warum wir essen, kann sehr vielfältige Gründe haben. Oft werden wir einfach „verführt“, es riecht fein, wir sehen eine tolle Werbung oder werden durch Aktionen gelockt, mehr zu kaufen als wir eigentlich wollten. Die Marketingabteilungen machen ihre Jobs sehr gut.

 

Auch eine zu hohe innere Anspannung, Stress, Ärger oder Ängste können Gründe sein, warum wir essen, vor allem auch das „falsche“ Essen. Das Gegenteil, eine zu tiefe innere Anspannung, Langeweile, Müdigkeit und Trauer, können ebenso Gründe für übermässiges Essen sein. Natürlich auch Gewohnheiten und „falsche“ Glaubenssätze, die wir oft schon aus unserer Kindheit mitnehmen. Unsere Kultur, unsere Prägung, Schöpfgewohnheiten, Verfügbarkeit der Nahrungsmittel im Elternhaus und und und…

 

Ihr seht, es ist also kein Wunder, dass in unserer Gesellschaft so viele Menschen Probleme mit ihrem Gewicht haben. Dazu kommt noch, dass das Essen ständig verfügbar ist und die meisten von uns einen Lebensstil pflegen, welcher keine grosse körperliche Anstrengung abverlangt.

 

Ist das alles nicht spannend?!

 

All das prägt uns und macht uns zu dem, was wir sind, was noch lange nicht heisst, dass wir es trotz allem nicht selber in der Hand haben zu ändern. Dafür braucht es aber viel Mut, Mut hinzusehen, Mut es sich einzugestehen, Mut etwas zu verändern und aus dem alten Trott auszusteigen und seine eigene Komfortzone zu verlassen. Doch es lohnt sich! Es ist dein Leben! Es ist so viel mehr als nur Stress, Familie, Arbeit und Essen. Du hast ein Herz, eine Seele, ein Leben, welches richtig gelebt werden möchte!

 

Alles Gute auf diesem Weg…

Deine Charlotte 

 

... die geliebte Banane

März, 22

Die Banane kann so vielfältig eingesetzt werden, vom klassischen Reis Casimir bis zum Schokoshake, in einem Kuchen, im Brot oder einfach so zwischendurch vor dem Sport oder vor einer Prüfung.

 

Ich selber liebe Bananen. Seit Jahren esse ich jeden Tag eine davon!

 

Doch immer wieder höre ich, sie macht dick? Sie ist nicht gut? Stimmt das wirklich?

 

Ich bin der Sache auf den Grund gegangen und habe folgendes herausgefunden:

 

Die Banane ist reich ein an allen B-Vitaminen, vor allem B1 (außer natürlich Vitamin B12). Die B-Vitamine unterstützen unser Gehirn und sind eine tolle Nervennahrung. Die B-Vitamine sind für einen reibungslosen Stoffwechsel sehr wichtig (was grad bei einer Gewichtsabnahme sehr wichtig ist).

 

Bananen sind reich an Nahrungsfasern, was uns lange sättigt. Sie verbessern die Darmgesundheit und sind sehr gut für eine gesunde Darmflora.

 

Bananen regulieren den Blutzuckerspiegel auf eine natürliche Art und Weise.

 

Bananen enthalten jede Menge bioaktiver Substanzen, die antioxidativ wirken. Bananen sind gut für unsere Haut, denn die Vitamine und Mineralstoffe steigern den Kollagengehalt.

 

In der Banane steckt viel Magnesium und Kalium, was muskelentspannend wirkt. Auch unser Herzmuskel ist ein Muskel. Bananen sollen sogar eine krebshemmende Wirkung haben. Sie schützt die Magenschleimhaut vor Schäden (grad bei Menschen, die Medikamente einnehmen).

 

Bananen regen die Produktion der weißen Blutkörperchen an, also unsere Abwehrhelfer und stärken somit unser Immunsystem.

 

Wir sehen also, Bananen sind so vielseitig und haben extrem viele positive Eigenschaften für unsere Gesundheit.

 

Also kein Grund darauf zu verzichten. Im Gegenteil, tue dir täglich was Gutes uns iss eine leckere, reife Banane!!

 

"An Guata"

Deine Charlotte 

 

Smoothies

Februar, 22

Grün, orange, braun oder lieber gelb? Smoothies gibt es in allen verschiedenen Variationen. Finde selber heraus, was dir am besten schmeckt und dir guttut.

 

Die Saison mit den frischen Wildkräutern hat schon fast begonnen!! Und ich kann es kaum erwarten, diese Portion an Power in meine Smoothies wieder zu integrieren.  

 

Jahrelang trinke ich nun schon fast täglich Smoothies in allen Variationen und bin einfach ein absoluter Fan davon!

 

Gemüsereste, überreife Bananen, angefangene Zitronen (mit Schale aber bitte BIO), Wildkräuter, Brennnesseln, Giersch und viele andere Sachen lassen sich wunderbar in einem Smoothie unterbringen. Auch Hanfprotein passt gut zu einem grünen Smoothie, Datteln zum Süßen und Nüsse. Auch Gewürze wie Kurkuma kannst du nutzen.

 

Der riesengroße Vorteil bei Smoothies ist, dass ihr einfach alles reinmischen könnt. Vor allem frische Kräuter aus dem eigenen Garten, Balkon oder noch besser Wildkräuter, Brennnesseln, Löwenzahn, Salbei, das grüne Kraut der Mohrrüben, Petersilie und vieles mehr. Regelmäßig genossen, bereichern diese Smoothies echt euer Leben, eure Lebensqualität, eure Vitalität und Gesundheit.

 

Vor allem die grünen Smoothies sind sehr wertvoll wegen der grossen Menge an Chlorophyll, Antioxidantien, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen, Nahrungsfasern und und und…

 

Natürlich sind auch Shakes mit Beeren super lecker oder mit Mohrrüben und Organen, Mandarinen, Grapefruits….

 

Mein liebster „Dessert-Smoothie“ besteht aus Mandelmus, Bananen, Carobpulver, Rohkakaopulver, viel Zimt, Datteln und ein paar getrockneten Aprikosen oder getrockneten Feigen und einer Pflanzenmilch.

 

Es sind keine Grenzen gesetzt und ihr könnt eurer Phantasie freien Lauf lassen und total kreativ sein.

 

Mein Fazit: Probieren und genießen, Prost!!

Eure Charlotte 

 

PS: Brauchst du noch mehr Rezepte dazu? Dann melde dich bei mir: +41 79 581 58 90 / zufriedenleben@gmx.ch

 

Foodprint-Rechner

Januar, 22

Was tust du für die Chancengleichheit für unsere zukünftigen Generationen?

Wir tragen alle, jeder einzelne von uns, die Mitverantwortung für unsere Erde.

 

Auch wenn man in letzter Zeit in den Medien nicht mehr viel über unsere Umwelt hört, finde ich es nach wie vor eines der wichtigsten Themen überhaupt, denn wo wollen wir leben, wenn nicht auf unserer Mutter Erde die uns jederzeit versorgt, nährt und uns gut behütet? 

 

Damit du genauer siehst, wo du noch Verbesserungspotential hast, gibt es auf der WWF Seite Footprint-Rechner | WWF Schweiz den Foodprint-Rechner.

 

Dieser zeigt dir auf, ob deine Lebensweise die Umwelt belastet oder nicht. Dabei wird alles zusammengezählt, was du zum Leben brauchst und verbrauchst, alles was du isst und trinkst, was du einkaufst, wie du wohnst, was du an Müll und Abgasen produzierst usw.. Der ökologische Fußabdruck bietet dir jede Menge Informationen über dein Verhalten und deckt auf, wo Defizite vorhanden sind. Doch wo und wie konkret kannst du nun deinen ökologischen Fussabdruck verbessern? Das ist natürlich sehr individuell, doch hier ein paar Ideen dazu: 

  • Mit dem Velo/ zu Fuss einkaufen gehen (so hast du grad auch noch etwas Bewegung in deinen Alltag integriert und kannst wunderbar frische Luft und Vitamin D tanken).
  • Nur so viel einkaufen wie du auch wirklich benötigst und lass dich nicht von Aktionen, billigen Grosspackungen verleiten, mehr zu kaufen als du dann auch konsumierst.
  • Achte auf die Herkunft der Lebensmittel (dazu gibt es genügend Labels).
  • Achte auf die Produktionsbedingungen der Ware (Fair Trade, MSC usw.).
  • Trinke Hahnenwasser, ist günstig, immer verfügbar, erspart dir das Schleppen und ist reine Gewohnheitssache.
  • Achte auf die Haltbarkeit der Lebensmittel, damit verhinderst du bereits im Geschäft Food Waste. Eine gewisse Planung ist dafür nötig. Verwende deine Reste kreativ und kreiere neue, spannende Rezepte. Ideen dazu findest du im Netz genügend. Ansonsten hast du vielleicht ein Haustier welches sich über Reste freut oder du fütterst den Kompost deiner Nachbarn? Sei dir einfach bewusst, für diese «Reste» wurden vielen Ressourcen benötigt.

Weisst du wo am meisten Food Waste passiert? Ja genau, bei dir zu Hause, in den privaten Haushaltungen und zwar zu 45%!! Ist das nicht unglaublich!! Ja, auch Kleinvieh macht Mist…

 

Schenken wir der Ökobilanz von Lebensmitteln noch kurz unsere Aufmerksamkeit:

Was glaubst du, welche Nahrungsmittel haben die schlechteste Ökobilanz? Ich denke das ist nicht schwierig zu erraten: Fleisch!

Gefolgt von Fisch und Eiern. 15’000l Wasser benötigt es um nur ein einziges Kilogramm Rindfleisch zu erzeugen, das sind 10x so viel Wasser wie für ein Kilogramm Mohrrüben! Unglaublich oder?

 

In diesem Sinne, gutes Resteeinsparen und viel Spass beim Optimieren...

 

Deine Charlotte

  

ABNEHMEN

Ist das dein guter Vorsatz fürs neue Jahr?

Januar,  22

Neues Jahr – neues Glück

 

Schokolade, Kekse, die ständigen Versuchungen. Hast du es auch satt? Möchtest du endlich wieder ein paar Kilogramm weniger auf den Hüften haben? Hast aber Angst vor dir selber, dass der gute Vorsatz schon schnell wieder platzt und du es dann doch nicht auf Dauer schaffst?

Wünschst du dir dabei Unterstützung, dein Vorhaben auch wirklich konsequent umzusetzen? Dann nutze dafür mein Programm für einen Monat, drei Monate oder länger. Je nachdem, wie viel Gewicht du verlieren möchtest. Starte jetzt und warte nicht auf die Badesaison.

 

Sind wir doch mal ehrlich, jeder von uns möchte sich in seinem Körper wohl und attraktiv fühlen. Und uns im wahrsten Sinne des Wortes auch „leichter“ fühlen. Denn unser Körpergewicht drückt auch unsere geistige Leichtigkeit aus. Ist unser Leben schwer und streng geworden? Ja, wie soll dann unser Körper „leicht“ und „locker“ aussehen? Unser Körper ist so eine intelligente Maschine und „speichert“ so vieles ab. Es gibt keine Zufälle. So wenig wissen wir wirklich darüber. Aber eines weiss ich ganz genau, ich kann dich auf DEINEM Weg zu deinem Wohlfühlkörper begleiten und unterstützen. Zusammen sind wir stark und auch in einer schwachen Minute, kannst du dich an mich wenden und ich sende dir eine What‘s App Nachricht und motiviere dich wieder aufs Neue, damit du das Ganze auch über einen längeren Zeitraum schaffst und dir so neue „förderliche“ Gewohnheiten aneignen kannst, bis dann alles von ganz alleine läuft und du DEIN Ziel erreicht hast.

 

Neugierig? Dann melde dich bei mir: +41 79 581 58 90 / zufriedenleben@gmx.ch

 

Ich freue mich auf dich.

Bis bald, deine Charlotte

 

Kaffee und was dazu?

Jahresausklang, 21

Kennst du das, du kochst dir einen leckeren Kaffee und möchtest dazu noch etwas Süsses naschen? Du möchtest aber keine ganze Kekspackung öffnen und eigentlich hast du dir ja sowieso vorgenommen weniger Zucker zu essen? Grad jetzt, nach der Weihnachtszeit….

Aber was passt den da sonst noch dazu? Mein Tipp: 

Nimm ein süsses kleines Schälchen und fülle es mit Nüssen die dir schmecken, dazu ein paar Rosinen, getrocknete Aprikosen, Cranberrys, Dattel, getrocknete Feigen oder sonst getrocknete Früchte, das alles passt wunderbar zu einem feinen Kaffee dazu. Wer es noch einfacher möchte, isst einfach eine reife, süsse Banane dazu.

 

Und wer mehr Zeit hat, macht sich seine, eigenen Powerballs aus Haferflocken, Datteln, Nüssen, Kokos oder Kakao und was man sonst noch alles reinmachen kann. Da findest du genügend Rezepte im Netz.

 

Selbstgemächte kleine Cookies sind natürlich auch mega lecker. Diese halten sich in einer Büchse ca. eine Woche, so kannst du jeden Tag davon naschen und tust dir sogar dabei noch was Gutes.

 

Mein Rezept:

Nimm eine Tasse Haferflocken, etwas Leinsamen, Flohsamen oder sonstiges Getreide, Weizenkleie, Hirseflocken, Hanfsamen und was es da sonst noch alles gibt, dann mischst du das zusammen mit etwas Apfelmus und/ oder einer Pflanzenmilch, etwas Zimt oder ein Lebkuchengewürz dazu, eine Messerspitze Backpulver und das Ganze für ca. 15 Minuten in den Ofen, je nachdem wie dick du die Kekse geformt hast (ich nehme dafür einfach immer einen Esslöffel). Und voilà, fertig sind die eigenen Cookies.

 

Und nun gutes Gelingen und einen wundervollen Jahresausklang :-)

 

PS: Anstatt Kuhmilch würde ich dir eine Pflanzenmilch empfehlen (Hafermilch o.ä.). Das macht den Cappuccino etwas leichter, weniger Kalorien = weniger bleibt auf den Hüften hängen. Aber dazu mehr in einem separaten Blog Beitrag. 

 

 

Gans oder doch Ente?

Weihnachtsblog, Dezember, 21

Die Festtage stehen an. Bald schon stehen wir wieder vor der Qual der Wahl. Doch ist es wirklich eine Wahl die wir haben? Haben wir wirklich noch die Wahl Fleisch zu konsumieren?

 

Oder doch lieber ein Stück Torte mit schönem Gelatine Überzug? Oh, ganz vergessen, aus was genau ist die Gelatine? Eine Mischung aus gekochten Metzgerabfällen, vor allem von Schweinen und Rindern. Ist es also so eine Art überziehen der Torte mit einem durchsichtigen Leichentuch? Na dann, guten Appetit…

 

Peace Food, dieses Buch hat mein Leben nachhaltig verändert.

Es lohnt sich sehr, dieses Buch zu lesen. Das wäre doch ein ideales Weihnachtsgeschenk für dich. Bestell es unter: Exlibris .

 

Wer will, findet Beweise und Studien die belegen, dass wir für den Fleischkonsum ausgerichtet sind und wir finden ebenso Studien, die das Gegenteil belegen. Was stimmt nun? Ihr ahnt meine Antwort: Hört auf euch selber. Es liegt in eurer Verantwortung und ich hoffe ihr habt auch noch ein Gewissen. Schaut euch im YouTube mal ein paar Videos zum Thema „Tiermast“ an. Führt euch diese Bilder einfach mal vor Augen. Der Weg vom Stall bis auf unsere Teller ist einfach zu lang und die wenigsten bringen das Stück Fleisch mit Sauce noch in Verbindung mit einem lebendigen Wesen, welches für uns getötet wurde. Und wer sieht es denn schon?! Ist doch egal, ist ja nur dieses Mal, ich esse ja nicht jeden Tag Fleisch, nein, nein, nein… Ausreden über ausreden… darin sind wir sowieso sehr gut.

 

Warum stehen wir nicht hinter unseren Taten und vertreten unsere Überzeugungen? Dies gilt nicht nur für den Fleischkonsum, sondern auch für anderen Dingen in unserem Leben. Warum lassen wir uns nur immer so von der trägen Masse leiten, von den Medien, von der Werbung…. Wir sind gefangen in unseren eigenen Umständen. Befreit euch doch endlich!! Wagt es, steht zu eurer Meinung, steht zu euren Werten! Oder kennst du diese etwas gar nicht mehr?

 

Was möchtest du auf deinem Sterbebett über dich selber denken? „Ich war ein Feigling? Oder besser ein Mitläufer? Habe nie etwas gewagt. Habe immer nur das gemacht, was das System von mir verlangt hat? Habe nie die Verhaltens- und Denkmuster meiner Eltern, der Gesellschaft hinterfragt?“ Und und und… möchtest du so enden?

 

Du hast es in der Hand! DU alleine!!

 

Ja, wir selber sind für uns selber und unser Tun, Denken und Handeln verantwortlich und es gibt kein Pardon. Es tut mir leid. Kein Arzt, kein Ehemann, keine Eltern, niemand ausser du selber ist dafür verantwortlich.

 

Ein wenig mehr „Peace“ würde uns im Moment vielleicht wirklich sehr guttun. Peace in Form von „Toleranz“ und „Akzeptanz.“ Vielleicht ist es jetzt einfach an der Zeit, dass jeder bei sich selber anfängt. Wie nur sollen wir in Frieden mit anderen Menschen, Tieren und der ganzen Welt leben, wenn wir noch nicht mal mit uns selber frieden geschlossen haben? Ja, ich denke gerade jetzt, gerade in dieser sehr herausfordernden Zeit, liegt es an uns, endlich zu hinterfragen, endlich Dinge im Aussen in uns drinnen anzuerkennen… zu lösen, zu akzeptieren. Ja, nicht der ANDERE ist „schuld“, NEIN, ich selber! Ich selber trage die „Ängste“ in mir, das Aussen reflektiert mir diese nur.

 

Du wählst, du hast die Wahl was du nun am „Heiligen Abend“ verzehrst.

Es ist dein Gewissen… Dein Leben.

 

Soviel zum Thema Fleisch und Frieden.

 

Es grüsst euch herzlich, Charlotte  

 

PS: Jetzt schon einen guten Appetit an Weihnachten 😉

 

 

Weihnachtszeit – „Rüttelzeit“ oder doch Ruhezeit? Gedanken zum JETZT.

Dezember, 21

Im Moment scheint es mir, es rüttelt und schüttelt uns so richtig durch. Nicht nur körperlich via Corona, sondern auch psychisch. Standhaftigkeit, Vertrauen und innerer Glaube erscheint mir wichtiger den je.

 

Was will uns all das sagen? Was bedeutet das? Es gibt keine Zufälle und alles ist aus irgendeinem Grund so wie es ist, auch wenn wir uns noch so dagegen sträuben.

 

Nutzen wir diese etwas (je nach dem…) „öde“ Zeit, in der es oft bewölkt und dunkel ist draussen, für andere Dinge, was auch immer dir Spass macht und Freude bereitet. Nutzen wir diese Zeit wie auch die Tiere, für das Ruhen, für die „Einkehr“, die Einkehr in uns. Schöne Musik, eine Tasse Tee und Zeit für uns. Einkehr in uns selber…. Hältst du das aus mit dir selber zu sein? Kannst du das? Sonst wäre jetzt der ideale Zeitpunkt dafür, dies zu üben :-). Ja zu üben, du hast mich richtig verstanden. Auch das will gelernt sein, da die meisten es schon lange „verlernt“ haben.

 

Alles hat seine Zeit:

ZEIT DER STILLE,

ZEIT DER UMARMUNG

UND ZEIT, SICH AUS DER UMARMUNG ZU LÖSEN.

Ein wundervoller Spruch so wie ich finde…

 

Fragen tauchen in der Stille auf, Gefühle, Ängste, tief verborgendes…. Lass es zu. Warum geht es mir so, wie es mir gerade geht? Jeder kann sich diese Fragen nur selber beantworten. Denn die Antworten sind so individuell wie wir Menschen. Jeder ist und bleibt einzigartig. Jeder Geist, jeder Körper ist einzigartig.

 

So sollten wir doch auch mal Dankbar sein dafür. Dankbar für unser Leben! Dankbar für unseren Körper. Dankbar für die frische Winterluft. Dankbar für…Trotz allem was uns gerade so mitnimmt, durchschüttelt, wissen wir doch im Grunde genommen so wenig!

 

Geniessen wir noch ein paar friedvolle, lange Abende. Machen einen erholsamen Abendspaziergang und sehen uns die wundervollen Weihnachtsbeleuchtungen an, essen ein paar leckere Weihnachtskekse (die gibt es schliesslich nur 1x im Jahr 😉) und überlegen uns mal, wofür BIN ICH DANKBAR?

 

Beschenke dich selber mit positiven Gedanken und Gefühlen!

 

Eure Charlotte.

 

PS: Mein Blog Beitrag zum Thema „Fleisch“, den ich eigentlich schon vorbereitet hatte, verschiebe ich noch etwas nach hinten, da ich glaube, das im Moment die meisten von uns andere Sorgen haben und froh sind über ein paar heitere, aufbauende Zeilen. 

 

Superfoods, Multivitaminpillen und was sonst noch?

Dezember, 21 

Die Tage sind kurz, kalt und die Sonne sehen wir nur noch selten. Ein Grund um Superfoods oder Multivitaminpillen einzunehmen? Oder steckt da nur ein tolles Marketing dahinter wie bei vielem?

 

Bräuchten wir nicht einfach etwas mehr Schlaf und Ruhe? Zeit der Einkehr und Stille um unsere Batterien zu laden damit wir dann frisch und erholt ins neue Jahr starten können?

 

Die Tiere machen doch auch einen Winterschlaf…

Wir sind so weit weg gekommen von unserem Biorhythmus wie ihn uns die Natur vorgibt. Ist es da verwunderlich, wenn wir uns müde und abgeschlagen fühlen, wenn wir so gegen uns, gegen unsere Instinkte, gegen den Rhythmus der Natur leben?

 

Klar gibt es Phasen im Leben, wo so ein Multivitaminpräparat vielleicht Sinn macht und wir so einen Mangel beheben können. Dies ist aber sicher keine Dauerlösung. Über einen längeren Zeitraum gesehen, sollten wir uns lieber fragen, woran liegt den der Mangel? Was könnte ich anders machen, damit ich gar keinen Mangel habe? Und warum meine ich überhaupt ich habe einen Mangel? Fühle ich es oder habe ich beim Arzt die Werte kontrollieren lassen? Wer setzt den diese Werte und deren Obergrenzen überhaupt fest? Wer kontrolliert das? Wer profitiert allenfalls davon? Oder auch hier, ist es einfach der Kopf der „meint“ er bräuchte was, weil wir alle schon so darauf getrimmt sind, zu konsumieren, obwohl wir in den allermeisten Fällen gar keinen Mangel haben. Ich denke eher, wir leben im totalen Überfluss… Kenn wir den noch jemand der wirkliche Mangelerkrankungen erleidet wie Skorbut oder Beriberi?!!

 

Sich wieder mehr auf sich selber zu besinnen, in sich hineinzuspüren, sich zu fragen, wie geht es mir? Wie fühle ich mich selber an? Was tut mir gut und was tut mir nicht gut? Das ist kostenlos und jederzeit möglich!!! Finde diese Ruhe! Nimm dir diese Zeit. Stellt dein Handy aus und lenke dich nicht dauernd vor dir selber ab! Dafür ist doch jetzt die ideale Zeit. Wenn nicht jetzt wann dann?

 

Der Markt ist riesig… und die sogenannten Superfoods gibt es alle auch in der „einheimischen“ Variante. Um nur ein Beispiel zu nennen: Leinsamen anstatt Chia Samen aus Mexiko (denkt bitte an den ökologischen Fußabdruck den das hinterlässt, diesen kannst du übrigens selber online berechnen). Magnesium-, Eisen- und der Calciumgehalt sind praktisch identisch.

 

Man könnte noch unendlich lange darüber schreiben und Statistiken usw. darüber hervornehmen. Doch was nützt es uns? Jeder Mensch ist anders, jeder Mensch benötig was anderes. Jeder Mensch benötigt auch in jeder Lebens- und Jahreszeit was anderes. Wir sind alle einmalig!! Alle sind individuell! Bitte schätzt das und liebt das an euch. Warum sollen wir denn alle gleich aussehen, grosse Augen haben, schöne einheitliche Zähne, damit wir alle wie Hollywoodstarts herumlaufen? Nein, unser grosser Geist, das Univiersum, der liebe Gott oder wie auch immer wir dem sagen wollen, der hat uns genau so gemacht wie wir sind und aussehen und genau so sind wir auch RICHTIG!!! Warum wollen wir den immer anders sein? Warum nur? Wir kämpfen so ja ständig gegen uns selber, gegen unsere eigene Natur. Unser Körper ist doch sooooo ein riesengrosses, einmaliges Geschenk an uns. Dafür können wir nur unendlich Dankbar sein.

 

In jeder Jahreszeit wächst etwas anderes auf dem Feld. Das was JETZT wächst, ist im Moment auch für unseren Körper gedacht, sonst würde es JETZT nicht wachsen. Alles auf unserer lieben Mutter Erde passt zusammen. Und wir sind auch ein Teil davon.

 

Im Winter sind alle Wurzelgemüse, Kartoffeln, Kohl usw. sinnvoll zu konsumieren. Diese wärmen uns von innen (wer die Fünf Elemente Küche kennt, weiss das). Im Frühling der frische Salat, Grünzeug und im Sommer die frischen Beeren und Früchte… ja der Kreislauf der Natur hat nichts vergessen. Er ist perfekt wie er ist, vollständig und makellos. Warum glauben wir das nicht? Unsere Forschung erforscht ja nur was schon lagen so ist… wir forschen sozusagen immer „hinterher“ was aber schon lange seine Gültigkeit hat.

 

Was hilft dir dabei, herauszufinden ob heute Kartoffeln oder Salat für dich das richtige ist? Nein, kein Google, NEIN kein Buch, NEIN keine Studie, DU selber!! Du selber in dir, zu weißt es, hörst du es? Spürst du es? Und wenn nicht, wäre es vielleicht an der Zeit, das zu trainieren anstatt der Außenwelt hinterher zu springen. Vertraue dir selber! Wem sonst traust du denn, wenn du nicht mal dir selber vertraust?

 

PS: Hände weg bei Kindern mit Multivitamintabletten und Co. Die natürlichen Kombinationen die uns die Natur in jedem „Lebens“-mittel bietet sind einmalig und noch lange nicht komplett erforscht. Bedenken wir nur, das zum Beispiel die Sekundären Pflanzenstoffe von welchen es über 100‘000 gibt, noch nicht ein Bruchteil davon bekannt sind…. Oft macht es auch die Kombination der Nahrung aus. Zu Kartoffeln passt nun mal Käse, zu Rösti ein Spiegelei und zu gekochten Karotten etwas Butter.

Kinder haben noch den natürlichen Instinkt, ein Gefühl, dsas ihnen sagt, was sie benötigen. Das sollten wir bewahren und ihnen nicht ständig hineinreden. Kinder brauchen mehr „Zucker“ mehr rasch verfügbare Kohlenhydrate als Erwachsene. Bitte einfach auf die Qualität achten, das muss nicht in Form von Haushaltzucker sein, sondern besser in Form von Fruchtzucker oder langkettigen Kohlenhydraten wie Vollkornprodukten. Die Kinder schauen sich auch die Gewohnheiten der Eltern ab, von ihren „Vor-Bildern“. Also bitte nicht wundern, wenn die Kinder lieber Pommes essen anstatt Vollkornnudeln….

 

In diesem Sinne euch ALLEN eine besinnliche und ruhige Vor-Weihnachtszeit mit vielen wertvollen Begegnungen mit dir selber.

 

Von Herzen eure Charlotte  

 

Kokosnuss Milchpulver

... einfach himmlisch!!!! Soooo was leckeres habe ich schon selten gegessen! Bereits wenn du die Packung öffnest, einfach WOW!! Mega lecker!

 

Als Pulver/ Ersatz gedacht für die Kokosnussmilch in Curry's (anstatt immer einen ganzen Tetrapack Kokosnussmilch zu verwenden). So kannst du selber dosieren und musst nicht eine ganze Packung Kokosmilch öffnen. Löst sich wie Milchpulver auf und schmeckt einfach phantastisch. Ich esse es auch pur oder in einen Shake oder für Desserts. 

 

Die Firma ist aus Appenzell und jedes Produkt von denen war bis jetzt der Hammer 👌 (Nardias).

 

Echt empfehlenswert...

Deine Charlotte

 

 

Sonne, Vitamin D und unsere liebe Haut

November, 21 

Oh wie fühlt sich die Sonne auf der Haut herrlich an. Einfach genissen, einfach sein….

 

Schwups ganz vergessen: Eincremen oder doch nicht?

 

Vitamin D ist essenziell für die Gesundheit der Knochen, den Aufbau von Muskeln und stärkt unser Immunsystem. Und es trägt zu unserem psychischen Wohlbefinden bei. Es reguliert die Botenstoffe Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Diese Glückshormone beeinflussen unsere Stimmung.

 

Deshalb wird das Vitamin D auch Sonnenvitamin oder Sonnenhormon genannt und reguliert unsere Glückshormone 😊!!

90 Prozent des Vitamin D im Körper werden mit Hilfe von Sonnenlicht über die Haut gebildet und kann im Körper bis zu einem Jahr gespeichert werden. Das Vitamin D kann vom Körper jedoch nur aufgenommen werden, wenn wir die Haut ohne Sonnencreme der Sonne aussetzten. Dessen sind sich vermutlich die meisten nicht bewusst.

 

Ein Grund mehr, das Depot im Sommer/Herbst so richtig zu füllen, damit wir im Winter gut über die Runden kommen und keine Winterdepression bekommen.

 

Ich hoffe ihr habt diese wunderschönen Herbsttage genutzt um nochmals richtig Vitamin D zu tanken? Die kurzen Tage und die langen Nächste stehen nämlich schon vor der Tür.

 

Wer seine Haut schon im Frühjahr immer wieder regelmässig an die Sonne gewöhnt und auch im Sommer immer wieder Sonnenbadet, der braucht keine oder nur sehr selten Sonnencreme. Der muss sich diese chemisch, zusammengeschmischten Cocktails nicht mehr auf die Haut schmieren und darunter schwitzen und stinken. Lasst eure Haut endlich atmen!! 

 

Nein, der hat das nicht mehr nötig. Klar ist jedoch, dass man auf diese Weise nicht acht Stunden an der prallen Sonne liegen kann und sich wie ein „Fleischstück“ braten lässt. Nein, das geht natürlich nicht. Wenn du noch etwas ein Körpergefühl für dich hast, dann spürst du rasch, wann es für dich und deine Zellen zu viel wird und du besser in den Schatten gehen solltest oder dir ein Shirt überziehen solltest.

 

Also mein Fazit:

Höre auf mit diesem ewigen eincremen und geniesse das pure Licht und die angenehme Wärme auf deiner Haut ohne schlechtes Gewissen.

 

Wenn du dazu noch Fragen hast, melde dich bei mir und ich gebe dir gerne noch weitere Tipps dazu. 

 

Warum Bio?

Oktober, 21

Warum soll ich jetzt die Bio-Bananen im Regal im Supermarkt kaufen, wenn doch die konventionellen Bananen auf das Kilogramm 0.50 Rp. teurer sind? Habe ich den 0.50 Rp. über, kann ich mir das überhaupt leisten?

 

Ohhhhh ja, meine Lieben!! Ich behaupte, wir in der Schweiz, in einem der reichsten Länder der ganzen Welt, ja ich bin sogar davon überzeugt, wir können uns das leisten!! Die Frage ist eher, bin ich mir das wert? Ist mir das unsere Umwelt wert?

 

Möchtest du wirklich das die Flugzeuge mit Pestiziden weiterhin über die riesengrossen Plantagen in Südamerika fliegen, dort nicht nur das Land, sondern auch die Menschen die auf den Plantagen arbeiten vergiften? Kannst du das verantworten? Ja es hängt von deinem Verhalten, deinem Konsum ab, ohne Wenn und Aber! Ist dir das überhaupt bewusst, was du mit so einer kleinen Entscheidung tagtäglich im Laden bewirken kannst?

 

Möchtest du deinem Körper wirklich etwas zufügen, dass so viele Rückstände von Pestiziden und Pilzschutzmitteln beinhaltet? Meinst du wirklich, dass tut dir gut?

 

Bitte verschliesse nicht weiterhin die Augen – wache auf – höre auf zu ignorieren und zu beschönigen.

 

Ich glaube das bist du dir selber – unserer Mutter Erde – unseren Kindern - schuldig.

 

Mein Fazit:

Bitte kaufe Bio und setzte damit ein Zeichen!!

Bio Bio Bio 😊 Juhi 😊 … meinem Körper und unserer Umwelt zu liebe 😊! Eure Charlotte

 

Zucker & Pilze

September, 21

Hier mein Blogbeitrag passend zum Herbst:

Pilze nicht nur in der Natur sondern auch in meinem Körper? Oh was für eine gruselige Vorstellung.... 

Ich vermute die meisten von uns haben einen oder mehrere Pilze im Körper. Doch was tun? Zucker!! Ja genau, Zucker weglassen, Zuckerverzicht. Denn die Pilze ernähren sich von Zucker.

Senf, Ketchup, ja und vieles mehr, was wir im ersten Moment gar nicht vermuten, enthält Zucker. Erst jetzt wirst du bemerken, wo dieser Zucker überall zugesetzt ist um uns so richtig süchtig zu machen. Denn es ist nicht das Verlangen vom Körper nach Zucker, sondern eigentlich vom Pilz. Doch wollen wir diesem Druck, diesem Pilz der wachsen will nachgeben?

 

Wie erkenne ich, dass ich einen Pilz in mir habe: 

  • Hautveränderungen, Rötungen, usw.
  • Schuppen
  • Neurodermitis
  • Veränderungen des Nagels (weisse Streifen, Flecken, Verdickungen, weisse bis bräunliche Verfärbungen)
  • Blasenschmerz und Blasenentzündung
  • Belegte Zunge
  • Depressionen
  • Gelenkschmerzen
  • Allergien
  • Graue Haare in jungen Jahren
  • Mundgeruch
  • Aufgeblähter Bauch, Gase
  • Verstopfte Nase

Mein Fazit:

Macht mal eine „Zucker-Verzichts-Kur“. Viel Spass dabei 😉 eure Charlotte

 

Rohkost

August, 2021

Schön, besuchst du wieder meinen Blog, heute zum Thema Rohkost. 

 

Eine Woche lang nur frisch und roh. Puh, gar nicht so einfach. Ist dieses Öl wirklich "Rohkostqualität"? Darf ich gar kein Kräcker, Brot oder ähnliches mehr essen? Was mache ich in der Mittagspause, wenn ich in der Stadt am Arbeiten bin? Nur noch Äpfel und Mohrrüben? 

 

Ich habe es für euch getestet.  Eine echte Herausforderung um das 100% umzusetzen. Vor allem wenn ich auf eine Verpflegung unterwegs angewiesen bin. Zu Hause konnte ich mich gut organisieren. Abgesehen davon, dass ich für mich immer separat "kochen" musste. Ansonsten ging es recht gut. Da ich ein tolles Rohkostkochbuch von Urs Hochstrasser zu Hause habe, hatte ich eine echt tolle Auswahl an Rezeptmöglichkeiten. Vieles davon habe ich schon früher getestet. Wichtig ist, gewisse Basic Zutaten zu Hause zu haben. Dazu gehört das rohe Mandelmus, Carobpulver Melasse, Rohkostöle und natürlich frisches Obst und Gemüse. Man muss sich etwas darauf vorbereiten aber wenn man dann mal so die Grundrezepte intus hat, läufts ganz gut. 

 

Meine Herausforderungen: 

Ich vermisse sehr, meine warme Hafermilch (Chai Latte oder Kurkuma Latte) oder eine wärmende Suppe. Da jetzt Sommer ist, ist es für mich grad noch so ok, aber ich denke in den kalten Jahreszeiten wäre es eine recht grosse Umstellung. Auch ein Cappuccino im Restaurant würde mir auf lange Sicht fehlen. 

Mein Fazit: 

Rohkosternährung tut dem Körper echt gut, aber echt schwierig dies zu 100% umzusetzen. Dennoch empfehlenswert mal zu testen. Mir reicht vorerst eine hauptsächlich vegane Ernährung ;-) mit einem grossen Rohkostanteil. 

 

Möchtest du noch mehr dazu erfahren? Gerne gebe ich dir noch mehr Infos und Tipps dazu. Ich freue mich von dir zu hören unter: 

+41 79 581 58 90 oder zufriedenleben@gmx.ch

 

Sesam, Humus & Co.

Juli, 2021

Mmm... Sesammus, geröstet und gesalzener Sesam über einen leckeren Salat... was gibt es leckereres. "Gomasio" heisst diese interessante Zutat, die auch über einem Curry oder gedünstetem Gemüse so super dazu passt. 

Sesammus als Proteinersatz für tierisches Protein. Hochwertig und einfach mega lecker. Zum dippen oder auf's Brot, oder einfach so zum essen, immer passend. Gibt es überall zu kaufen im Reformhaus, im Bio Laden oder auch in der Migros. 

 

Hummus mit Knobli oder Randig, auch das unbedingt ausprobieren. Mit frischem Fladenbrot eine top Vorspeise oder ein tolles Abendbrot für zu Hause. Selbstgemacht natürlich immer am besten. Rezepte dazu findet ihr genügend im Netz (z.B. chefkoch.de). Es hält sich sicherlich drei Tage lange im Kühlschrak und ist sehr sättigend und auch proteinreich. Leicht gemacht und einfach was tolles. 

 

Mein Fazit:

Selber machen und geniessen :-)